Termine und Nachrichten

Änderungen bei den Anstoßzeiten sind möglich

29.06.2015:

Sommerferien

 

________________________________________________________________________________________________

Turnier in Warendorf am 21.06.2015

Nachschlag „ Das Saisonfinale“

 

Turnier Warendorf

Zum Saisonausklang haben wir noch an einem Turnier in Warendorf teilgenommen. Da nur sieben Spieler des jungen Jahrgangs zur Verfügung standen und auch noch Auswechselspieler benötigt wurden, kamen neben Leon im Tor – bisher E3 – auch drei Spieler des Altjahrgangs in den Kader.

Das Turnier war klasse organisiert. Die Turnierleitung und die Schiedsrichter wurden von Spielern der D1 gestellt. Alle Ansagen und die Siegerehrung wurden ebenfalls vom Nachwuchs durchgeführt. Klasse wie die Jungfußballer in die Verantwortung gehen.

Im ersten Spiel, gegen die D4 von Warendorf, stand mit Justin zunächst nur ein „alter“ Spieler in unserer Neun. Die Jungs begannen gut und erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Nach hinten ließ die Abwehr nichts zu, so dass mit einem Gegentreffer eher nicht zu rechnen war. Um unser Angriffsspiel zu forcieren, kamen dann auch Niki und Lennart zum Einsatz. Letztlich endete das Spiel mit einem 2:0 für uns, obwohl es durchaus 7 oder 8 Treffer hätten sein müssen.

Im zweiten Spiel gegen die D3 von Peckeloh begann es zu regnen und die Platzverhältnisse wurden schwieriger. Unser Spiel war von Beginn an zerfahren und das Team geriet immer wieder unter Druck. Nach einer taktischen Umstellung gewannen unsere Spieler an Sicherheit und setzten selber Akzente. Nach etwa elf Minuten riss bei uns wieder der Schlendrian ein. Die Folge waren zwei Gegentreffer, die nicht hätten sein müssen. Allerdings bezweifelte manch ein Zuschauer, dass es sich bei der Mannschaft des Gegners wirklich um eine D3 handelte. Aber, die Niederlage geht auf unsere eigene Kappe.

In Spiel 3 ging es gegen die U 12 von Warendorf. Zunächst machte unser Team das Spiel und ging auch mit 2:0 in Führung. Erneut riss nach etwa zehn Minuten der Faden beim VfL-Team. Die logische Konsequenz war der Anschlusstreffer. Damit nicht genug, folgte auch noch der Ausgleich und letztlich konnte sich das Team bei Leon bedanken, dass das Spiel nicht verloren wurde. Dieses Unentschieden hatte zur Folge, dass unsere Mannschaft „nur“ um Platz 5 spielen konnte.

In dem Platzierungsspiel ging es gegen die D3 der Gastgeber. Die machten von Beginn an mächtig Druck und ließen das VfL-Team kaum zur Entfaltung kommen. Immer wieder standen unser Kasten und unser Keeper im Mittelpunkt. Aber auch ein Pfostenknaller und ein weiterer im Nachschuss weckten unsere Spieler nicht auf. Dank Leon, der mit zahlreichen Paraden auch die Eltern der Gastgeber begeisterte, hieß es am Ende 0:0 und es kam zum Neunmeterschießen.

Gestartet wurde mit fünf ausgewählten Schützen. Unser Kapitän, Lasse, gewann die Wahl und entschied sich für den „Nachschuss“. Folglich begann Warendorf. Gleich der erste Schuss ging unhaltbar an den rechten Innenpfosten und ins Tor. Unser erster Schütze konnte den Ball nicht versenken. Der zweite Warendorfer traf ebenfalls und unsere Schützen gerieten schon unter Druck. Nervenstark erzielte unser zweiter Spieler den ersten Treffer für den VfL. Der dritte Schütze des Gegners vergab und wir konnten ausgleichen. Nachdem die beiden nächsten Schützen der Teams vergeben hatten, versenkte der fünfte Warendorfer den Ball im Netz. Dann unser letzter Schütze: Er lief an und schoss total lasch in die Arme des gegnerischen Keepers. Ungläubige Blicke und Entsetzen bei uns. Was wir nicht gehört hatten war, dass der Schiri unseren Spieler gestoppt hatte. Also noch einmal: Ein Knaller, ein Tor – Gleichstand. Die beiden sechsten Schützen konnten beide einnetzen. Dann verschoss der Gegner. Unserer nächster Schütze (Tobi) hatte es auf dem Fuß uuuund versenkte den Ball sicher in den Maschen. Sieg und der fünfte Platz!

Das Neunmeterschießen war für mich das Spannendste an diesem Turnierauftritt.

Jungs, jetzt genießt die Ferien!!!

------ Bildergalerie -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Turnier Warendorf  Turnier Warendorf
Turnier Warendorf  WSU
WSU  
WSU

WSU WSU
WSU

Des Trainers Abgesang zum Saisonende

Wir sind dann mal weg ...

 

SELM RR


Jungs, mein erstes Trainerjahr hat mir dank EUCH besonders viel Spaß gemacht. Trotz der zahlreichen Misserfolge war das Training immer hervorragend besucht und es gab keinen Streit. Ich möchte noch einmal das besonders gute Miteinander innerhalb des Teams hervorheben. Hervorheben kann  - nein, muss -  ich auch das rege Interesse eurer Eltern, die uns immer zahlreich begleiteten und an verschiedenen Stellen unterstützten.

Die gute Stimmung und der kultivierte Umgang aller Beteiligten ermöglichten uns den Trip und das tolle Erlebnis „Spanien“. Viele hatten es schon "nur" versucht, wir haben auch Fakten geschaffen. Wenn leider, aus unterschiedlichsten Gründen, auch nicht alle Spieler an der Spanienreise teilnehmen konnten, so spiegelt die Umsetzung doch unseren speziellen Teamgeist wider.

Ein Dankeschön geht auch an Robert, der mit seinen Kameras unglaublich viele Momente der Spieler und des Teams für uns alle, als bleibende Momente, festhielt.

Mein besonderer Dank geht an Markus, der dann zur Stelle war, wenn ich einmal nicht das Training leiten konnte. Außerdem hat er mich bei der Motivation des Teams immer wieder klasse unterstützt.

Ich wünsche allen Spielern, insbesondere denen die in die C-Jugend wechseln, von Herzen alles Gute und viel Erfolg in der nächsten Saison.

Jetzt habe ich fertig.  Zwinkernd

Schöne Ferien Cool und kommt alle gesund wieder!!! 

 

Meisterschaftsspiel bei der SG Selm am 10.06.2015

Unnötige 5:6 Pleite im letzten Saisonspiel

Trainer ist sprachlos

SELM RR
Das vorgezogene letzte Saisonspiel bei der SG Selm hätte auch ein erfolgreicher Saisonabschluss werden können. Trotz der frühen Anstoßzeit waren wieder zahlreiche Eltern zur Unterstützung der Mannschaft mitgefahren. Bei besten Wetterbedingungen mit etwas zu hohen Temperaturen konnte es um 17:30 Uhr losgehen.

Unser Team begann rasant und mit gutem Passspiel. Bereits in der zweiten Minute nutzte Patrick P. seine erste Möglichkeit und netzte zur 1:0 Führung für unser Team ein. Das gefällige Spiel unseres Teams ging so weiter und wurde bereits in der zwölften Minute mit einem weiteren Tor belohnt. Der stark spielende Niki R. setzte sich einmal mehr willensstark durch, staubte einen Versuch von Patrick ab und erzielte seinen ersten Treffer in diesem Spiel.

Im Anschluss an diesen Treffer wurde das Spiel offener, da unsere Spieler sich etwas mehr zurückzogen. Aus dem Nichts heraus fand - nach einem individuellen Aussetzer – ein einfacher Schuss den Weg in unser Gehäuse. Das machte den Gegner natürlich stark und er drängte weiter auf unseren Kasten. Obwohl nicht wirklich Gefahr in Verzug war, fand der Ball aufgrund von inkonsequenten Abwehraktionen in der 20. Minute erneut den Weg in unser Tor. Es war kaum zu glauben, aber es stand plötzlich 2:2.

SELM RR  SELM RR

Patrick P., der eine kurze Pause erhalten hatte, wurde wieder eingewechselt und übernahm den Anstoß. Als er den Ball zurück erhielt, setzte er sich in seiner unnachahmlichen Art in Bewegung, immer mit Zug zum Tor und versenkte den Ball im direkten Gegenstoß – 21. Minute - zum verdienten 3:2. Wieder war es eine haarsträubende Aktion unserer Abwehr, die nur zwei Minuten später das 3:3 zur Folge hatte. Da wir wirklich in Geberlaune waren, konnten die Gastgeber in der 25. Minute erstmals mit 4:3 in Führung gehen. Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die Pause.

Große Freude kam bei unserem Team auf, als Tobias L. in der 34. Minute im letzten Saisonspiel mit seinem ersten Saisontreffer zum 4:4 ausglich. Anstatt den Faden wieder aufzunehmen, blieb unser Team hektisch und unkonzentriert. So folgte in der 38. Minute mit dem 5:4 die erneute Führung der Gastgeber. Anschließend ging das Spiel hin und her und wir hatten auch noch die ein oder andere Chance für ein Tor. Doch blieb dieses Erfolgserlebnis den Gastgebern vorbehalten, die in der 52. Minute recht locker auf 6:4 erhöhen konnten.

Unsere Spieler verstärkten ihre Anstrengungen noch einmal insbesondere über Niki auf der rechten Seite. Er konnte in der 57. Minute noch den 5:6 Anschlusstreffer herstellen, doch für den Ausgleich reichte es nicht mehr.

Nicht nur beim Trainer war die Enttäuschung groß. Unsere Mannschaft war spielerisch wesentlich stärker und hätte mit 2 oder 3 Toren Unterschied gewinnen müssen. Stattdessen führten zu viele individuelle Fehler zu dieser letzten Saisonniederlage.

SCHADE  - SCHADE - SCHADE

Jetzt heißt es einmal mehr den Kopf wieder hoch nehmen, das Spiel und die Saison in Sachen Ergebnisse abhakten, die Ferien genießen und dann mit frischem Wind in den neuen Teams durchstarten!!! Auch die Spieler, die gestern einen eher weniger guten Tag erwischt haben sollten daran denken, dass es jedem Menschen mal so gehen kann - egal ob beim Sport oder bei anderen Gelegenheiten.


VfL-Team:  Robin, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Lennart, Jan, Amin, Patrick, Bennett, Marc, Jacub, Tobias

Beste Spieler: Patrick, Niki

Torschützen: Niki (2), Patrick (2), Tobias (1)

--- Bildergalierie ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SELM RR  SELM RR
SELM RR  SELM RR
SELM RRSELM RR  SELM RR
SELM RR  SELM RR
SELM RR  SELM RR
SELM RR
SELM RR

 

 

Meisterschaftsspiel gegen Lüdinhausen III am 06.06.2015

Verdienter 4:3 Sieg

… aber am Ende den Gegner wieder stark gemacht

 Lüdinghausen 3 RR                        Dank an einen glücklichen Ersatz-Ersatz-Keeper

Letztes Heimspiel der D3 in dieser Saison. Sonnenschein, die Temperaturen etwas zu hoch und zahlreiche Eltern und Angehörige, die sich den letzten Heimauftritt ihres Nachwuches nicht entgehen lassen wollten. Also, fast beste Bedingungen für ein erfolgreiches Spiel. Der Wermutstropfen: Keeper Robin S. musste aus kurzfristig passen. Da auch der zweite Torwart nicht zur Verfügung stand übernahm Marc R. die Verantwortung, obwohl er auf dieser Position keinerlei Erfahrung besaß.

Unser Team begann sehr stark und machte mächtig Druck auf das Gästetor. Trotzdem war es wieder eine Nachlässigkeit in der Abwehr, die uns bereits in der 5. Minute den 0:1 Rückstand bescherte. Allerdings stand der Torschütze klar im Abseits, was der Schiri im Gegensatz zu den umstehenden nicht sah.

Davon ließen sich die VfLer heute jedoch nicht aus der Fassung bringen. Sie drängten noch stärker auf den Ausgleich. Der folgte bereits in der 8. Minute durch einen Treffer von Karim A. Zwei weitere Minuten später ließ Karim A. seinen zweiten Treffer an diesem Tag folgen, als er einen Kopfball hervorragend im Tor unterbrachte. Als die Kicker aus Lüdinghausen in der 14. Minute erneut ein eindeutiges Abseitstor erzielten, das der unsichere Schiri zunächst geben wollte, zog dieser den Unmut auf sich. Als Spieler und Trainer ihn an seine Neutralität erinnerten, zeigte er einmalig Persönlichkeit und gab den Treffer gerechterweise nicht.

Lüdinghausen 3 RR  Lüdinghausen 3 RR

Sehr stark zeigte sich einmal mehr Patrick P., der immer wieder auf den linken Flügel auswich und den Ball in Richtung des Gästetors trieb. Auf der rechten Seite sorgte Niki R. mit seinen Flankenläufen am heutigen Tag für sehr viel Druck. Seine Flanken nach guten Zuspielen von Jan R. oder Philipp K. fanden jedoch zu selten einen Abnehmer im Zentrum. Der Spielverlauf war einmal mehr von zahlreichen Möglichkeiten geprägt, die wie so oft ungenutzt blieben. Pfosten- und Lattenknaller, unnötig verspielte Chancen, Schüsse knapp vorbei und ein guter Gäste-Keeper verhinderten weitere Tore. Die Chancen der Gäste hielten sich zwar in Grenzen, dennoch konnte sich Ersatz-Ersatz-Keeper Marc R. in einigen Situationen auszeichnen.

Kurz vor der Pause, in der 28. Minute, markierte Karim A. seinen dritten Treffer und machte damit einen lupenreinen Hattrick perfekt. So konnte unser Team mit einer souveränen Führung in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte begannen unsere Spieler zunächst wie sie die erste beendet hatten, nämlich druckvoll und in Richtung Gästekasten. Als Niki R. in der 41. Minute mit einem tollen Knaller das 4:1 erzielte, schien das Match gelaufen. Doch dann folgte das, was wir schon am letzten Spieltag erlebt hatten. Unser Mittelfeld wurde weitgehend aufgelöst und die Räume dem Gegner überlassen. Die bis dahin sichere Abwehr geriet in Schwimmen und der nächste Gegentreffer war nur eine Frage der Zeit.

In der 47. Minute war es dann soweit und ein Gästestürmer konnte fast unbehelligt auf unseren Torwart zulaufen und durch dessen fehlende Erfahrung im Stellungsspiel locker einnetzen. Der gleiche Stürmer ließ in der 55. Minute auch noch den Anschlusstreffer folgen. Der Ausgleich für die Gäste konnte, dank einer tollen Leistung unseres Ballfängers, am Ende vermieden werden.

Somit konnte unser Team am Ende nicht nur einen hochverdienten Sieg feiern, sondern auch noch ihren Ersatz-Ersatz-Torwart Marc R. hochleben lassen.


VfL-Team:  Marc, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Karim, Amin, Patrick,  Pascal, David, Philipp, Jacub

Beste Spieler: Karim, Niki

Torschützen: Karim (3), Niki (1)

--- Bildergalierie ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lüdinghausen 3 RR  Lüdinghausen 3 RR

Lüdinghausen 3 RR

Lüdinghausen 3 RR  Spiel Lüdinghausen 3

Lüdinghausen 3 RR

Lüdinghausen 3 RR  Lüdinghausen 3 RR

Lüdinghausen 3 RR

Meisterschaftsspiel beim Tus Ascheberg am 03.06.2015

Schade!

Diese Niederlage war nicht nötig!

Ascheberg RR

Gutes Wetter und ordentliche Temperaturen boten den Rahmen für unser Nachholspiel gegen den TuS Ascheberg. Allerdings wurde leider auf dem Naturrasenplatz gespielt und nicht auf unserem gewohnten „Geläuf“, dem Kunstrasen.

Wie immer, wenn unsere Jungs auf Naturrasen spielen, taten sie sich auch hier zunächst wieder schwer. Pässe und aufspringende Bälle wurden falsch eingeschätzt und auch das Laufen fiel wieder sichtlich schwerer. Mit der Ballkontrolle und Dribblings gab es immer wieder Probleme.

Trotzdem kamen unsere VfLer nach den ersten Anlaufschwierigkeiten ordentlich ins Spiel und setzten gegen den aktuellen Tabellenzweiten immer wieder eigene Offensivaktionen. Dennoch war der Druck auf unser Tor immer wieder enorm und so musste Keeper Robin S. einige Chancen der Gastgeber entschärfen. In der
14. Minute führte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr zur 1:0 Führung der Gastgeber.

Im Gegensatz zu einigen anderen Spielen ließen sich unsere Spieler von diesem Gegentreffer aber nicht beeindrucken, sondern verstärkten ihre eigenen Bemühungen. Willensstark wie in der gesamten Rückrunde ging Patrick P. voran und bediente immer die beiden Außen Karim A und Niki R. Zusätzliche Impulse für das Offensivspiel brachte die Einwechslung von Jan R. Der Druck auf das Tor der Heimmannschaft wurde immer stärker und wurde mit einem sehenswerten Kopfballtreffer von Karim A. in der 19. Minute zum ersten Mal belohnt. Unsere Jungs ließen nach diesem ersten Erfolg nicht nach. Gegen sichtlich verunsicherte Hausherren konnte Niki R. in der 22. Minute mit einem schönen Schuss auf 2:1 für unser Team erhöhen. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause wurde nichts mehr von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. So konnten die Ascheberger wieder druckvoll agieren und unseren Jungs ihr Spiel aufdrücken. Mit Glück und einigen hervorragenden Paraden unseres Keepers konnte zunächst ein weiterer Gegentreffer verhindert werden. Eine erneute Unachtsamkeit in der Abwehr führte in der 38. Minute zum 2:2 Ausgleich für die Heimmannschaft. Nach diesem Treffer löste unsere Abwehr die Verbindung zum Mittelfeld weitgehend auf, so dass der Gegner hier leichtes Spiel hatte. Letztlich kam es in der 44. Minute wie es kommen musste und die Hausherren kamen zum 3:2 Erfolg.

Obwohl sich auch unser Team noch Chancen erarbeitete und wie schon zuvor auch am Pfosten oder an der Latte scheiterte, entschied letztlich der stärkere Siegeswille der Spieler aus Ascheberg über den Ausgang des Spiels.

Nach der guten ersten Hälfte hatte fest an unseren Erfolg geglaubt - und er Trainer aus Ascheberg kann nicht verstehen, warum wir so weit unten in der Tabelle stehen!

VfL-Team:  Robin, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Karim, Amin, Patrick, Marc, Jacub, Bennett,

Beste Spieler: Robin, Karim, Niki, Patrick

Tore: Karim, Niki

--- Bildergalerie  --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ascheberg RRAscheberg RR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ascheberg RR
Ascheberg RR  Ascheberg RR

Ascheberg RR

Ascheberg RR  Ascheberg RR
Ascheberg RR  Ascheberg RR

Ascheberg RR  Ascheberg RR

 

D3/D4 Turnier in Horstmar am 24.05.2015

2. Platzierter mit gleichem Torverhältnis -

.. aber einem Tor weniger als der Sieger


Turnier Horstmar                  
Das Team

Das Pfingstturnier beim TuS Germania Horstmar hatte für ein paar Spieler und den Trainer einen Fehler: Wir mussten für ein Pfingstwochenende etwas zu früh aufstehen. Ansonsten waren die Voraussetzungen hervorragend, denn das Wetter war gut und die Temperaturen lagen im ordentlichen Bereich. 

Bei unserem ersten Spiel trafen wir gleich auf das Team des Gastgebers. Unsere Jungs waren von Beginn an überlegen und drängten auf das gegnerische Tor. Die einfache Strategie der Heimmannschaft bestand aus zwei Teilen: Einerseits weite Abschläge Richtung unserer Hälfte und bei Ballverlust mit allen Mann unsere Jungs am Durchbrechen hindern. Wenn dann doch ein Ball auf das Tor kam, verließen sie sich auf ihren Keeper, der gefühlt so breit war, wie das halbe Tor. Während die Gastgeber nur einmal gefährlich vor unseren Kasten kamen – Keeper Robin S. entschärfte sicher – rannten unsere Spieler immer wieder auf das Tor des Gegners, das wie vernagelt schien. Praktisch mit dem Abpfiff wurden die Angriffe mit dem hochverdienten 1:0 durch den sehr starken Karim A. belohnt. 

Ganz anders lief es im zweiten Spiel gegen Nottuln. Unser Team war träge und schien noch in der Pause zu sein, als der Gegner unsere Abwehr sehenswert auskonterte und das 0:1 aus VfL-Sicht markierte. Das hatten wir dem Gegner wirklich sehr leicht gemacht. Damit aber nicht genug, blieben unsere Jungs wie in Trance und kassierten prompt auch noch das 0:2 – wieder war die Abwehr unaufmerksam und ließ sich auskontern. Nach etwa zehn Minuten legten die VfL-Spieler den Hebel zwar um, konnten die „Grünen“ aber nicht mehr genügend unter Druck setzen. So endete das Spiel aufgrund der ersten 10 Minuten verdient 0:2. Dieses Spiel erinnerte stark an die Partie in Lüdinghausen, als wir die ersten 10/15 Minuten im Regen und Hagel verpennten und dann 45 Minuten einem unnötigen Rückstand hinterherliefen.

Im vorletzten Spiel gegen Arminia Ochtrup ging es um Schadensbegrenzung und darum, das neue Ziel  „Turnierplatz 2“ in Angriff zu nehmen. Die Arminen waren ein schwächerer Gegner als Nottuln. Unser Team erarbeitete sich erneut viele gute Chancen, von denen eine Vielzahl mal wieder ungenutzt blieb. Durch schön herausgespielte Tore von Karim A. und Niki R. gewannen unsere Jungs völlig verdient, wenn auch um 3-4 Tore  zu niedrig, mit 3:0. Eine sehr starke Partie auf der rechten Verteidigerseite machte Marc R., der unser Spiel mit gutem Körpereinsatz und viel Laufbereitschaft belebte.

Etwas unerwartet, im Ergebnis aber gerecht, leistete uns das Team des Gastgebers mit dem 1:0 Sieg über Nottuln  Schützenhilfe und eröffnete dem VfL-Team doch noch die Chance auf den Turniersieg. Dazu mussten unsere Jungs allerdings ihr letztes Spiel gegen den SC Südlohn mit mindestens 4 Toren unterschied gewinnen.

Unsere Spieler ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie die vier Tore schaffen wollten. Die Abwehr stand mit einem hervorragend aufgelegten Hendrik K. , dem wie immer sicheren Justin K. sowie Pascal H. und im Wechsel Marc R. sehr sicher.  Mittelfeld und Angriff erspielten jede Menge hochkarätige Chancen. Wieder blieben auch die besten Einschussmöglichkeiten zunächst ungenutzt. Praktisch alle unsere Spieler – auch Abwehrspieler – waren mit Einschussversuchen beteiligt. Wie schon in dem Spiel zuvor trafen Karim A. und Niki R. zum 3:0 für Senden. Danach schien es wie verhext: Entweder der Ball ging knapp – oder auch mal weit – am Tor vorbei oder der Torwart bzw. ein Abwehrspieler bekam irgendwie noch ein Bein vor den Ball. Am Ende blieb es bei dem hochverdienten 3:0 für unsere Jungs. Damit reichte es in der Endabrechnung – bei gleicher Tordifferenz und einem Tor das wir weniger geschossen hatten – „nur“ zu Platz zwei.

Jungs: Ja, so spielt manchmal das Leben. Da kämpft und rackert man und am Ende reichte es dann doch nicht für den Platz ganz oben. Das macht aber nichts, denn ihr bekommt wieder eine Chance, die ihr dann nutzen werdet.

Schade ist, was mir nach dem Spiel von Eltern und Spielern zugetragen wurde – dies insbesondere vor dem Hintergrund der DFB-Kampagne „Fair Play“.
Während unseres Spiels gegen den SC Südlohn haben die Spieler von Grün Weiß Nottuln selbstverständlich Partei für Südlohn ergriffen, was nur natürlich ist. Allerdings haben sich einige Spieler verbal immer wieder derart im Ton vergriffen, dass unsere Spieler deren Sprüche geradezu als persönliche Angriffe werten können. Als Trainer finde ich interessant, dass niemand eingriff. Das lässt möglicherweise tief blicken.

Jungs ihr wart wirklich gut, habt euch leider im falschen Moment eine Auszeit gegönnt. Augen zu und durch!!!

Tore: Karim 4, Niki 3

Beste Spieler: Karim A., Niki R., Hendrik K.

Persönlich besten Spiele: Marc R.

VfL-Team:  Robin, Pascal, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Amin, Karim, Patrick, Philipp, Marc, David

----  Bildergalerie  --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Horstmar  Turnier Horstmar

Turnier Horstmar  Turnier Horstmar

Kleinfeldturnier in Havixbeck am 13.05.2015

Nachwuchs-Cup 2015 in Havixbeck

Viertes Turnier - zum dritten Mal Dritter

Längere Ruhephasen ohne Spiele oder gar ohne Training finden die Jungs der D3 schlicht langweilig. Aus diesem Grund haben wir uns für die Wochen mit den vielen Feiertagen einige Turniere ausgesucht, an denen wir teilnehmen.

Das erste Turnier war der Nachwuchs-Cup 2015 in Havixbeck. Es handelte sich um ein Kleinfeldturnier bei dem mit fünf Feldspielern plus Torwart und maximal 6 Wechselspielern gespielt wurde. Ein Spiel dauerte gerade einmal 12 Minuten. Einziger Spieler des jüngeren Jahrgangs war bei uns Pascal, ansonsten kamen die „Altjahrgänge“ zum Einsatz. Gespielt wurde auf Naturrasen, der relativ hoch und sehr stumpf war.

Im ersten Spiel ging es gegen das Team der JSG Schapdetten/Appelhülsen. Unsere Start Sechs waren Robin, Lennart, Justin, Jan (auf der ungewohnten linken Defensivposition), Niki und Karim. Die Jungs mussten sich, wie immer wenn wir auf Naturrasen spielen, zunächst an den ungewohnten Untergrund gewöhnen. Dennoch entwickelte sich ein munteres Spiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Dank der guten Leistung unserer Defensivspieler brannte hinten zunächst nichts an. Andererseits agierten unsere Jungs immer wieder gut auf das gegnerische Tor. Unserer 1:0 Führung folgte schon bald der 1:1 Ausgleich, nach dem die JSG-Spieler immer wieder viel Druck auf unser Tor ausübten. Einige sehr gute Chancen des Gegners entschärfte der sehr gut aufgelegte Torwart Robin R. mit hervorragenden Paraden. Am Ende hieß es 1:1.

Im zweiten Spiel gegen Nottuln traf unser Team auf einen guten Gegner. Doch von Anfang an erzeugten die VfLer viel Druck, arbeiteten aber gleichzeitig in der Rückwärtsbewegung aggressiv und geschickt  gegen Gegner und Ball. In diesem Spiel konnte auch Pascal H. sein ganzes Können als Defensivspieler einbringen.  Durch Tore von Niki R. und Karim A. gewann unsere Mannschaft verdient mit 2:0.

Im dritten Spiel ging es gegen das Team des Gastgebers. Zunächst wurde wieder mit der Start-Sechs begonnen. Nach dem schnellen Führungstreffer durch Karim A., der den Treffer mit starkem Einsatz erzwungen hat, kamen die Wechselspieler zum Einsatz. Für Sicherheit in der Abwehr sorgten Justin K. und Lennart J. während Philipp K., Michel B. und David A. das Mittelfeld und die Offensive übernahmen. Die meisten Aktionen spielten sich zwar im Mittelfeld ab, dennoch hatte insbesondere David A. eine Großchance, die er leider nicht nutzen konnte. Alleine vor dem Torwart bekam er den Ball und war offensichtlich selber so überrascht, dass er den Ball direkt auf den gegnerischen Keeper schoss. So endete das Spiel mit einem verdienten 1:0 für die Jungs vom VfL.

Im letzten Spiel trafen wir, wie schon beim Hallenturnier in Billerbeck, auf den TuS Altenberge. Am Ende dieses Spiels hieß es „Sekt oder Selters“, denn bei einem Sieg hätten wir das Turnier gewonnen, bei einem Unentschieden wären wir zweite geworden und bei einer Niederlage auf Platz 3 gelandet.

Zunächst hatte unser Team leichtes Übergewicht, was allerdings schnell vorbei war. Dann entwickelte sich ein rassiges Hin und Her beider Teams. Sein mit Abstand stärkstes Spiel lieferte in dieser Partie Jan R. Aber auch die anderen Jungs – einmal mehr auch Lennart und Justin – zeigten was sie drauf haben. Insbesondere in diesem Match konnte sich die Mannschaft aber bei Robin S. bedanken, der mehrfach mit Glanzparaden das 0:0 festhielt. Aber auch unsere Jungs – Karim A. sowie Niki R. – ließen beste Chancen ungenutzt. Und wie schon beim Hallenturnier kassierten wir fast mit dem Schlusspfiff das entscheidende Gegentor und damit den KO. Es war ein sehenswerter Treffer, bei dem es sich allerdings um einen wirklichen Sonntagsschuss handelte.

Am Ende hieß es leider Selters. Dennoch haben wir einen sehr guten dritten Platz belegt und die Spieler können mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Wie schon so oft in dieser Saison fehlte uns im entscheidenden Moment eben das Quäntchen Glück.

Beim nächsten Turnier versuchen wir es eben wieder. Ihr dürft nicht vergessen: Wir haben bereits bei drei (von vier) Turnieren den dritten Platz belegt. Das schaffen auch nicht viele Mannschaften.

Meisterschaftsspiel gegen Nordkirchen am 09.05.2015

0:3 Heimpleite gegen Nordkirchen

„Schachmatt“ nach Schiedsrichterentscheidungen

Das völlig misslungene Hinspiel in Nordkirchen hatten die Spieler aus ihren Köpfen gelöscht. Neu eingestellt und hoch motiviert sollte das heutige Spiel erfolgreich gestaltet werden. Gut vorbereitet und eingestimmt ging es pünktlich auf den Platz.

Von Beginn an war zu erkennen, dass das Team sich an die Vorgaben hielt. Die Zweikämpfe wurden angenommen, die Spieler unterstützten sich gegenseitig und der eigene Spielaufbau erfolgte über die Außen. Teilweise wurden von Jan R. erstklassige Pässe aus der Mitte in die Tiefe gespielt. In den ersten 19 Minuten gab es auf beiden Seiten keine wirklich zwingenden Chancen. Dann folgte die 20. Spielminute.

Aus dem Mittelfeld erfolgte ein hoher Pass auf einen Gästeangreifer, der zunächst im passiven Abseits stand. Eine missglückte Kopfballabwehr wertete der Gästeschiri als Rückpass, wodurch der Angreifer nicht mehr abseits stand. Dieser konnte alleine auf unseren guten Keeper Bennett B. zulaufen und den Ball zum 0:1 einschieben. Es folgte eine kurze Phase der Verunsicherung und eine weitere Großchance für die Gäste, die jedoch ungenutzt blieb.

Richtige Unruhe kam in das Team, als sich Mannschaftskapitän Lennart J. erheblich an der Schulter verletzte. Glücklicherweise war kurze Zeit später Halbzeitpause und die Spieler konnten sich wieder „sammeln“.

In die zweite Hälfte starteten unsere  VfL-Kicker wieder mit dem angeschlagenen Lennart J.  Zunächst spielte unsere Neun erneut ordentlich mit.  Dann kam die entscheidende 35. Minute. Ein Ball der eindeutig im Toraus war, wurde von einem Gästespieler wieder ins Spiel gebracht ohne dass zum Eckball oder Torabstoß gepfiffen wurde. Der Schiri zeigte sich auch in dieser Spielsituation sehr großzügig zu seinem Team und übersah sowohl die Toraus-Situation wie auch die Reklamationen der Heimmannschaft. So landete der Ball bei einem weiteren Angreifer vor unserem Tor, der ohne Gegenwehr das 0:2 markierte.

Damit war der unbedingte Wille bei unseren Jungs leider gebrochen und das 0:3 in der 43. Minute war lediglich eine Folge der vorangegangenen Ereignisse. Dazu passte letztlich auch das endgültige Aus für Lennart, der nach einem Zweikampf erneut auf seine lädierte Schulter fiel.

Für die gute Moral unserer Spieler spricht, dass sie sich weder dem Gegner noch den Umständen ergaben und weiter dagegenhielten. Insgesamt waren unsere Angriffe an diesem Spieltag zu zaghaft und zu durchsichtig, um den Gegner in Schwierigkeiten zu bringen – kurz, uns fehlte die Durchschlagskraft. Hinzu kam, dass die Gästemannschaft taktisch sehr gut eingestellt war. Ein Unentschieden wäre jedoch allemal möglich gewesen.

Durch diesen Sieg wahrt Nordkirchen seine Chance auf die Meisterschaft in der Kreisliga C.

Jungs, lasst euch nicht unterkriegen. Ihr habt gut gespielt und euch taktisch sehr gut verhalten. Ihr lasst euch von solchen Rückschlägen nicht unterkriegen und steht gleich wieder auf. Ihr schimpft nicht bei Fehlern von Mitspielern und ihr geht fair miteinander um. Ihr seid ein klasse Team. Macht so weiter und es kommt die Zeit, in der ihr auch solche Spiele gewinnt.

VfL-Team:  Bennett, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Amin, Patrick, Firat, Marc, Pascal, Tobias

Beste Spieler: Lennart, Justin

 

Meisterschaftsspiel bei Westfalia Vinnum am 25.04.2015

Überzeugender Sieg

Eine starke Mannschaftsleistung

Vinnum_RR               Das Sieger-Team


Am 14. Spieltag traf die D3 auf den Tabellennachbarn aus Vinnum. Sehr gute äußere Bedingungen und ein hervorragender Kunstrasenplatz bildeten die Basis für ein sehr gutes Fußballspiel.

Das VfL-Team hatte Anstoß und gab auch sofort die Richtung vor, in die es spielen wollte. Zunächst noch etwas zögerlich und in manchen Situationen im Mittelfeld auch umständlich oder unpräzise war der Vorwärtsgang klar zu erkennen. Andererseits wurde der Gegner in der Rückwärtsbewegung schon im Mittelfeld attackiert, so dass die Gastgeber nur wenig Druck auf unser Tor ausüben konnten. Dennoch war unserer Mannschaft eine gewisse Unsicherheit – durch das Ergebnis aus der Vorwoche? – anzumerken, die auch zu der ein oder anderen Chance der Gastgeber führte.

Durch ein tolles Anspiel in die Tiefe kam in der 13. Minute Niki R. halbrechts an den Ball. Einen seiner berüchtigten Sprints schloss er auf das Tor der Gastgeber mit einem satten Schuss zur verdienten 0:1 Führung ab. Danach entwickelte sich ein munteres hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. In der 22. Minute bekamen die Gastgeber auf ihrer linken Seite einen Freistoß zugesprochen, den Tim Brinkmann mit einem harten Knaller direkt verwandelte.

Obwohl unsere Jungs mit gutem Aufbauspiel und klasse Kombinationen den Takt vorgaben, plätscherte das Spiel zunächst weiter vor sich hin. Erst als Patrick P. in der 28. Minute vor dem Kasten der Vinnumer an den Ball kam und diesen durchsetzungs- wie willensstark und mit Macht im Gehäuse der Westfalia versenkte, ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Mit 1:2 für die VfLer ging es in die verdiente Pause.

Vinnum_RR  Nach der Pause erhöhten unsere Spieler den
  Druck und kamen immer wieder vor das
  gegnerische Tor und zu Eckbällen. In der 34.
  Minute konnte Niki R. einen dieser Eckstöße,
  unter Mithilfe des Heim-Keepers direkt zum 1:3,
  versenken. Trotzdem gaben die Spieler aus
  Vinnum nicht auf. Da unsere Abwehrspieler bei
  den eigenen Angriffen natürlich immer wieder
  weit aufrückten, ergaben sich für die
  Gastgeber gute Konterchancen. Soweit diese
  nicht von den zurückeilenden Abwehrspielern
entschärt wurden, konnte sich das Team auf Torwart Bennett B. verlassen. Er war heute nicht nur ein starker Rückhalt, sondern belebte maßgeblich das Aufbauspiel.

Vinnum_RRSeine gute Leistung am heutigen Tag krönte Karim A. in der 47. Minute mit dem Tor zum 1:4. In Firat K. hat das Team einen neuen Eckstoß-Spezialisten. In der 49. Minute fand einer seiner hervorragend getretenen Bälle Amin S., der im richtigen Moment hochsprang und aus ca. 6 Metern mit dem Kopf wuchtig zum verdienten 1:5 einnetzte. Im weiteren Verlauf ergaben sich weitere Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Ein besonderes Highlight gab es kurz vor Spielende, als Innenverteidiger Justin K. von der Mittellinie abzog und sein Schuss leider „nur“ die Latte des gegnerischen Tores traf und von dort ins Aus ging.

Am heutigen Spieltag lieferte das Team eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung ab. Auf allen Positionen, auch Jan R. auf der 6 mit starken Pässen oder Jakub W. als linker AV, wurde stark gespielt. Das war wieder die D3, an der wir uns bereits vor den Osterferien erfreuen konnten.

Fazit: Ihr habt ein tolles Spiel abgeliefert und insbesondere in der zweiten Hälfte gezeigt, dass ihr über noch mehr Potenzial verfügt. Wenn ihr auch diese „versteckte“ Leistungsfähigkeit noch rauskitzelt, seid ihr noch stärker. Auch wenn es leider keine Realität ist: Wäre euch der Sieg gegen Bork nicht „geklaut“ worden, stündet ihr jetzt auf dem sechsten Tabellenplatz.

Weiter so Jungs! Ihr seid besser als ihr selber glaubt!!

VfL-Team:  Bennett, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Amin, Patrick, Karim, Firat, Jakub, David

Tore: Niki (2), Patrick, Karim, Amin

Bester Spieler: Das Team

Bildergalerie___________________________________________________________________________________________________

Vinnum_RR  Vinnum_RR
Vinnum_RR  Vinnum_RR
Vinnum_RR  Vinnum_RRVinnum_RR  Vinnum_RR

Vinnum_RR                      Die Freude steht ihnen ins Gesicht geschrieben (...und mir auch)


Meisterschaftsspiel bei JSG Otti/Davensberg am 18.04.2015

Klatsche beim Tabellendritten

Rückschritt oder verlängerte Osterferien?

Nach den zuletzt starken Auftritten der Mannschaft, gingen wir optimistisch in die Partie gegen die JSG Ottmarsbocholt/Davensberg. Mit dem Anpfiff wurde schnell klar, dass der Gegner nicht ohne Grund auf dem dritten Tabellenplatz steht.

Unsere Abwehr stand immer wieder unter Druck und konnte sich zunächst nur selten befreien. Immer wieder stand Keeper Robin S. im Mittelpunkt des Geschehens und zeichnete sich durch teilweise hervorragende Reaktionen aus. Mit starkem Einsatz glänzte auch immer wieder Justin K., der wie so oft sehr viel „wegputzte“.

In der 11. Minute fiel dann durch einen Abwehrfehler das 0:1. In der Folge wurde unserer Team stärker und setzte eigene Konter. Insgesamt war unseren Spielern aber der ungewohnte Untergrund – Naturrasen – deutlich anzumerken. Das inzwischen eigentlich gute Passspiel funktionierte nicht wie gewohnt, die Bälle rollten wesentlich langsamer und manchmal versprangen die Bälle auch. Insgesamt spielte das VfL-Team mit zu geringem Körpereinsatz und für einen Rasenplatz war die läuferische Leistung oft zu schwach.

Kurz vor der Pause viel durch einen sehenswerten Weitschuss in den langen Winkel das 0:2 für die Gastgeber. Bei diesem Sonntagsschuss gab es für unseren Ballfänger nichts zu halten. So ging es kurze Zeit später auch in die Pause.

Nach der Pause kam durch einige Verletzungen und Umstellungen viel Unruhe in unser Team.

Spiel Otti

Darüber hinaus „verzichteten“ unsere Jungs auf das trainierte Aufbauspiel. Der Ball wurde immer wieder „blind“ nach vorne geschossen, meist dazu auch noch in die Spielfeldmitte. Unser Spiel war nicht schön anzusehen. Kein Wunder, dass sich bei den Spielern immer mehr Frust breitmachte.

Das 0:3 in der 40. Minute hinterließ bei unserem Team nachhaltig Spuren. Die Gegentore 4 bis 6 fielen ab der 52. Minute im Zweiminuten-Rhythmus. Die Folge einer Reihe individueller Fehler.

Fazit: Naturrasen ist und bleibt unsere Achillesverse. Allerdings darf der Untergrund nicht für die insgesamt unterdurchschnittliche Mannschaftsleistung verantwortlich gemacht werden. Unser Potenzial – sowohl Mannschaft wie auch der einzelnen Spieler – ist viel höher als die gezeigte Leistung vermuten lässt. An diesem Tag war der Wurm drin‘!

Jungs: Zeigt beim nächsten Spiel was ihr wirklich drauf habt und macht den Auftritt in Ottmarsbocholt vergessen!!


VfL-Team:  Robin, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Amin, Patrick, Karim, Philipp, Marc, Jakub

Tore: keine

Bester Spieler:  Justin

Bildergalerie___________________________________________________________________________________________________

Spiel Otti  Spiel Otti  Spiel Otti  Spiel Otti 

Meisterschaftsspiel gegen den PSV Bork am 21.03.2015

Gästeschiri ignoriert klares Abseits - bringt Heimteam so um verdienten Sieg

Ungewollt - Großes Lob des Gästetrainers für unsere D3

Vorgeplänkel:
Am Samstag empfing Sendens D3 den Tabellendritten aus Bork. Die Hinrunden-Partie ging souverän an das Team vom PSV. Interessant: Wegen Spielerabsagen standen in Bork mit dem Torwart und dem linken Mittelaußen zwei Spieler aus der D2 im Aufgebot; Acht D3-Spieler aus dem heutigen Kader waren schon im November dabei. Heute musste das Team wieder auf zwei Leistungsträger verzichten, von denen einer an die D2 ausgeliehen wurde. 

Das Spiel:
Das Team wollte an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Die Spieler waren heiß und passend zum Aufwärmen kam die Sonne wieder raus. Pünktlich um 14:00 Uhr konnte das Spiel beginnen.  Mit dem Anpfiff übernahmen die VfLer die Initiative. Es wurde sehr gut kombiniert und aggressiv nach vorne gespielt. Die Zweikämpfe wurden voll angenommen und die Spieler unterstützten sich gegenseitig. Die taktischen Vorgaben wurden von Beginn an umgesetzt. Mit tollen Pässen über die Außen konnten die Jungs sich immer wieder gute Chancen erarbeiten. Etwas Zählbares kam in der ersten Hälfte nicht zustande, weil auch beste Möglichkeiten entweder vom sehr guten Gäste-Keeper entschärft oder durch fehlende Präzision vergeben wurden. 

Trotz der vom VfL-Nachwuchs spielerisch überlegen geführten ersten Hälfte, ergaben sich auch für die Gäste immer wieder erstklassige Einschussmöglichkeiten. Die Abstimmung passte in der Abwehr nicht hundertprozentig. Der Heimmannschaft war der Ausfall des gesetzten rechten Innenverteidigers Lasse L. klar anzumerken. Den Gastgebern kam zugute, dass einerseits Keeper Robin S. einen Sahnetag erwischte und andererseits die Stürmer der Gäste sehr unpräzise abschlossen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. 

Die Sendener knüpften nach der Pause an dem guten Spiel aus der ersten Hälfte an. Der Druck auf das Gästetor wurde fortgesetzt und in der 34. Minute mit dem verdienten 1:0 belohnt. Nach einer Ecke landete der Ball vor den Füßen von Niki R., der aus sehr spitzem Winkel voll draufhielt und den Ball ins kurze Eck versenkte. Nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Außenbahn ergab sich in der 40. Minute eine weitere klasse herausgespielte Chance. Der Ball wurde in die Mitte gepasst, genau auf den frei stehenden Niki R., der die Kugel gekonnt über die Linie schoss.

Danach erhöhte der PSV den Druck und kam in der 45. Minute, als die Gastgeber in der Vorwärtsbewegung waren und durch erneute Abstimmungsfehler in der Abwehr, zum 2:1 Anschlusstreffer. Nicht geschockt, dennoch etwas nervöser, spielten die VfLer weiter nach vorne und erarbeiteten sich weitere gute Tormöglichkeiten – die aber ungenutzt blieben. Und dann folgte die 52. Spielminute: Der PSV kam über seine rechte Seite mit einem  Pass in die Tiefe, auf einen im Abseits stehenden Angreifer. Der Schiri ignorierte diese Tatsache und auch die Rufe vom Heimtrainer sowie den umstehenden Zuschauern. Der Angreifer lief noch ein paar Schritte und konnte unbedrängt zum 2:2 Endstand abschließen.

Es ist schade, dass die Jungs so um den verdienten Sieg gebracht wurden. Andererseits hatte das Team natürlich genügend Möglichkeiten, das Spiel früher zu seinen Gunsten zu entscheiden, so die Sichtweise des Trainers.

Spiel Bork                    Enttäuschung nach dem Spiel - verständlich ob der Schirientscheidung.

Nachgeplänkel:
Doch etwas „angefressen“ meinte der Gästetrainer nach dem Spiel, dass die Heimmannschaft durch Spieler aus anderen D-Teams verstärkt worden wäre. Eine Mannschaft die so spielt wie diese D3 könne nicht so weit unten in der Tabelle rangieren. Offensichtlich war der Gegner von der starken Leistung sehr beeindruckt.

Fazit:
Größere Anerkennung können die VfL-Spieler kaum bekommen. Denn diese Einschätzung eines außenstehenden Trainers zeigt klar die individuelle Entwicklung der Spieler, aber auch die des Teams auf.


VfL-Team:  Robin, Lennart, Jakub, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Amin, Patrick, Pascal, Philipp, Marc, Tobias

Tore:  Niki (34. & 40. Minute)

Beste Spieler:  Robin, Niki, Lennart, Patrick

Joachim: Danke Jungs, bleibt bitte alle am Ball und macht weiter so!!!

Bildergalerie___________________________________________________________________________________________________

Spiel Bork  Spiel Bork
Spiel Bork  Spiel Bork
Spiel Bork  Spiel Bork

Meisterschaftsspiel gegen Eintracht Werne am 07.03.2015

Erfolgreiche Prämiere in neuen Trikots

Rückkehrer macht das goldene Tor und „Notlösung“ zwischen den Pfosten hält den Sieg fest

Mannschaftsfoto D3 2015

Eintracht werne
   Es war angerichtet: Tolles Wetter, angenehme
   Temperaturen, die neuen Spanien-Trikots lagen bereit
   und erstmalig den kompletten Kader zur Verfügung
   – dachte der Trainer. Doch dann fielen an diesem
    schönen Tag beide Keeper aus. Andere Ballfänger
    waren derart kurzfristig nicht zu organisieren, so dass
   ein Feldspieler zwischen die Pfosten musste. Der
   Ersatz vom Ersatz  war in Angreifer Karim A. schnell
   gefunden – wenn auch mit Magengrummeln des   
   Trainers.

Die Mannschaft zeigte sich gegenüber der Vorwoche von Beginn an kämpferisch und wach. Trotzdem gab es schon in den ersten Minuten eine Schrecksekunde, als der Schiri eine klare Abseitsstellung zunächst nicht ahndete und der Ball im Sendener Gehäuse landete. Glücklicherweise war der Referee aus Werne so fair und entschied letztlich doch auf Abseits. Dafür gebührt ihm unser Respekt.

Abgesehen von dieser ersten Gäste-Einlage spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld oder vor dem Gästetor ab. Leider setzte sich auch heute die schwache Chancenverwertung fort. Nur in der 12. Minute war einmal alles anders und das Glück auf Seiten der Heimmannschaft. Eine Hereingabe von rechts kam zu dem erneut starken Patrick P., der den Ball aber nicht voll traft. Seinen guten Riecher stellte der lange verletzte Rückkehrer Amin S. unter Beweis, der genau in die richtige Lücke lief und aus ca. 1 Meter abstaubte.

In der Folge dominierten die VfLer über weite Strecken das Spiel, ohne jedoch weitere Treffer zu erzielen. Die starke VfL-Abwehr verstand es meist den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Allerdings kamen die Gäste immer wieder zu Eckbällen, die häufig sehr gut getreten wurden. Aber auch in diesen Situationen wurde in der Regel ein kühler Kopf bewahrt und die Bälle entschärft.

Das Aufbauspiel lief am heutigen Tag gut und es wurde zeitweise hervorragend kombiniert. Attraktives Kurzpassspiel wechselte dann mit guten Pässen die Linie entlang oder auch mit dem überlegten Spiel zurück. Es wurde immer wieder aggressiv gegen den Ball gearbeitet und keine Kugel verloren gegeben.

Nach seinem bis dahin schon guten Spiel, zeichnete sich Aushilfs-Keeper Karim A. ganz besonders in der 48. Minute aus. Als Spieler und Zuschauer auf einen gegnerischen Angreifer im passiven Abseits achteten, kam ein anderer Stürmer der Gäste, schnappte sich den Ball und lief alleine auf den Kasten der Heimmannschaft zu. Doch Karim A. verkürzte geschickt den Winkel und warf sich dem einschussbereiten Gegner entgegen. So entschärfte er die heikle Situation, die letztlich von einem zurückeilenden Abwehrspieler bereinigt wurde.

Am Ende stand das verdiente 1:0 für das VfL-Team.

„Eine gute Mannschaftsleistung, ein verdienter Sieg und dennoch werden wir die Verbesserungspotenziale nicht aus den Augen verlieren“, sagte der Trainer.

VfL-Team: Karim, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Jan, Amin, Patrick, Firat, Marc, Philipp

Tor: Amin (12. Minute)

Beste Spieler: Karim, Lennart, Lasse

Joachim

Meisterschaftsspiel gegen Selm III am 28.02.2015

Wieder eine enttäuschende erste Halbzeit

Selm

Aus Trainersicht lässt sich nicht schönreden, was nicht schönzureden ist. Beim Spiel gegen Selm 3 schwächelten wir in der ersten Halbzeit auf fast allen Positionen. Von Ball und Gegner nahezu immer einen Schritt zu weit weg, kein Biss in den eigenen Aktionen und vor dem eigenen Tor viel zu inkonsequent. Unserem Keeper war die lange Auszeit in Abstimmung und Harmonie mit den Vorderleuten deutlich anzumerken.

Während der Gegner jede Einladung für ein Tor dankend annahm, wurde von unserer Seite vor dem gegnerischen Gehäuse zu umständlich gespielt. Dadurch konnten unsere Chancen letztlich nicht in Tore umgesetzt werden. Einzig Niki R. zeigte in der dreizehnten Minute konsequentes Handeln und schloss aus ca. 10 Metern mit einem wuchtigen Schuss in die linke untere Ecke erfolgreich ab. Durch zahlreiche individuelle Fehler auf unserer Seite ging es mit einem satten 1:7 für Selm in die Pause.

Natürlich hingen die Schultern bei unseren Jungs tief runter und die Köpfe waren gesenkt. Unser Keeper war nach den sieben Gegentreffern quasi am Boden zerstört. In der Halbzeitpause kam also viel Arbeit auf den Trainer und Betreuer Markus K. zu. Offensichtlich fanden sie die richtigen Worte, denn nach dem Seitenwechsel waren die VfLer wie ausgewechselt.

Obwohl das Team sich nach einem Abwehrfehler wieder ein schnelles und vor allem unnötiges Gegentor einfing, ließ sich die Mannschaft nicht hängen. Es wurde wieder Passspiel praktiziert und die Gäste wurden verstärkt vom eigenen Tor ferngehalten. Die Jungs gingen viel aggressiver und zielstrebiger in die Zweikämpfe. Dadurch konnten wir uns auch wieder eigene Torchancen erarbeiten. Einzig  – darin sind wir leider noch zu unsicher – macht uns unsere mangelnde Chancenverwertung auch gegen Selm ein besseres Ergebnis zunichte.

Trotzdem: Die zweite Hälfte ging wieder in die richtige Richtung. Etwas spät erfolgte die Einwechslung von Stürmer Patrick P. Mit ihm kam in der 47. Minute frischer Wind und richtig Dampf in unser Spiel nach vorne. Sein beeindruckender Auftritt  – mit Einsatzwille, Präsenz, Biss und Aggressivität –  sorgte beim Gegner für manches Durcheinander und für Torchancen. Leider wurde er für seinen hervorragenden Einsatz nicht mit einem Treffer belohnt.

Diesen markierte in der letzten offiziellen Spielminute noch einmal Niki R. Mit dem linken Fuß  netzte er souverän einen Querpass von rechts ein. So hieß es am Ende 2:8 mit zwei total unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste Hälfte ging mit 1:7 klar an Selm und die zweite Hälfe endete 1:1, wobei wir leichte Vorteile hatten.

Klasse sind der Teamgeist und die Bereitschaft, auch in schier aussichtsloser Situation noch einmal alle Kräfte zu bündeln, den Kopf hochzunehmen und richtig Gas zu geben. Damit zeigen die Spieler dem Trainer und den Eltern welch große Moral in jedem Einzelnen und im Team steckt.  

Es wäre allerdings wirklich großartig, wenn die Spieler alles was in ihnen steckt künftig wieder von der ersten Spielminute an auch ins Spiel einbringen. Das macht das Trainerleben angenehmer und jedem Spieler gaaanz sicher auch viel mehr Spaß.

Jungs: Ich glaube an Euch!

VfL-Team: Bennett, Lennart, Lasse, Hendrik, Niki, Philipp, Karim, Patrick, Firat, Jakub, Pascal, Tobias.

Tore: Niki (13. und 60. Minute)

Beste Spieler: Patrick, Justin, Niki

 

Joachim

Bildergalerie______________________________________________________________________________

Selm   Selm

Selm   Selm
Selm   Selm

Selm   Selm

Meisterschaftsspiel bei Union Lüdinghausen III am 21.02.2015

19 Minuten wie in Trance. Einfach dumm gelaufen. Abhaken!

 

Spiel Lüdinghausen 3

Schon nach den ersten 20 Minuten war das Spiel entschieden. Der 1:3 Zwischenstand zur Pause war auch das Endergebnis gegen die gastgebende D3 von Union Lüdinghausen.

Pünktlich zum Spielbeginn zogen schwarze Wolken auf und neben kurzem Donnergrollen kamen auch erste Regentropfen. Dann öffnete der Himmel seine Schleusen- es begann erst zu hageln, dann folgte Regen und nach zwanzig Minuten wieder die Sonne.

Von diesen Wetterkapriolen ließ sich unser Team sichtlich stärker beeindrucken als der Gegner. Es schien, als würden die Jungs „neben sich stehen“. Keine Bewegung in unserem Spiel, keine Aggressivität gegen den Ball, kein Biss und dann wurden den Spielern der Heimmannschaft auch noch die Bälle für die drei Gegentreffer von uns aufgelegt. 19 Minuten lang lief schief, was nur schieflaufen kann.

Das - leicht veränderte - Team aus der Vorwoche war nicht wiederzuerkennen.

Spiel Lüdinghausen 3     Spiel Lüdinghausen 3

Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen gab es auch für unser Team den ersten Lichtblick. In der 20. Minute versenkte Jan R. nach einer Flanke den Ball im Kasten des Gastgebers. In der Folge übernahmen unsere Spieler zunehmend die Regie auf dem Platz. Ein weiterer Torerfolg ergab sich bis zur Halbzeit jedoch nicht. Der gut aufgelegte Heim-Keeper und eine vielbeinige Abwehr der Heimmannschaft verhinderten den Anschlusstreffer.

Nach der Pause erhöhte unser Team den Druck auf das gegnerische Tor. Es wurde wieder mehr Fußball gespielt und unsere Jungs erarbeiteten sich Chance um Chance. Das Tor der Gastgeber schien am heutigen Tag aber wie vernagelt. Entweder der Ballfänger reagierte gut, das Bein eines Abwehrspielers verhinderte unseren Torerfolg oder unsere Schüsse gingen knapp am Gehäuse vorbei.

Spiel Lüdinghausen 3      Spiel Lüdinghausen 3

Bei so viel Druck blieb es natürlich nicht aus, dass der Gegner seine Kontermöglichkeiten erhielt. Diese wurden aber durch gute Abwehrarbeit und einen stärker werdenden Torwart Robin S. meist klar gemeistert.

Spiel Lüdinghausen 3Leider hat das ganze Anrennen nichts genützt und
am Ende blieb es bei der unverdienten Niederlage. Vermutlich hätten wir noch eine Stunde
weiterspielen können und es wäre kein Tor für uns gefallen. Schade, schade, schade!

Torschützen:  Jan R. (1)

 

Joachim

Meisterschaftsspiel gegen Westfalia Vinnum am 14.02.2015 (Nachholspiel)

Gelungener Start ins neue Jahr mit überzeugendem 7:1 Erfolg


Vinnum  Nach einer gefühlt ewig dauernden  
  Winterpause waren die Jungs heiß auf das erste
  Spiel im neuen Jahr. Das Nachholspiel gegen
  Westfalia Vinnum kam genau zum richtigen
  Zeitpunkt. Am Montag ein erfolgreiches Testspiel,
  heute gutes Wetter, ordentliche Temperaturen und
  dann standen auch noch fast alle Spieler zur
  Verfügung.

  Um 14:00 Uhr erfolgte der Anstoß durch die VfLer und die Jungs zeigten sofort, in welche Richtung sie heute spielen wollten – auf des Gegners Tor. Die Spieler setzten alles um, was wir in der Kabine besprochen hatten. Der Gegner wurde früh attackiert, es wurde sehr viel gelaufen und die Spieler entwickelten ein attraktives und erfolgreiches Passspiel in Richtung des gegnerischen Kastens.

Vinnum     Vinnum

In der Rückwärtsbewegung arbeitete das Mittelfeld aktiv nach hinten. Die Abwehr stand gut, hat sich allerdings einige Male zu sehr auf den Abseitspfiff verlassen, der dann – fälschlicherweise –  ausblieb. Dadurch kam es wiederholt zu unnötig brenzligen Situationen. Die Spieleröffnung vom eigenen Tor lief wie vereinbart und klappte hervorragend. Eine gute Basis für das Spiel in die gegnerische Hälfte.

Schön anzusehen und endlich auch erfolgreich war insbesondere das Spiel nach vorne. Karim A. eröffnete den Torreigen in der 16. Minute. Fünf Minuten später netzte Patrick P. frei vor dem Tor stehend eine harte Flanke von Niki R. souverän ein und beendete damit auch gleichzeitig eine lange Durststrecke. In der 25. Minute war dann Niki R. selber an der Reihe und schloss mit einem flachen harten Schuss aus 8 Metern ins Tor ab. Den Schlusspunkt setzte in der ersten Hälfte Karim A. mit seinem 2. Treffer in der 27. Minute.

In die zweite Hälfte kamen die Gäste wesentlich stärker zurück. Wie vom VfL-Trainer erwartet und in der Pause mit seinen Spielern besprochen, standen die Gästespieler besser und übten mehr Druck gegen unser Team aus. Obwohl unser Spiel in der Folge etwas zerfahrener wurde und man den VfLern den hohen läuferischen Einsatz der ersten Hälfte  - nach der langen Winterpause -  doch anmerkte, stand unsere Abwehr letztlich sicher.

Vinnum     Vinnum

Zum Ende des Spiels bekamen unsere Jungs „die zweite Luft“ und in der 55. Minute krönte Karim A. seine herausragende Leistung mit seinem dritten Tor an diesem Tag – einem echten Hammer, den er in die Maschen knallte. In der 57. Minute landete der Ball bei Philipp K., der mit einem sehenswerten Schuss aus ca. 18 Metern über die Abwehr hinweg zwischen die Pfosten ins verwaiste Tor traf. Den Schlusspunkt auf Seiten des VfLs setzte schließlich in der 58. Minute Niki R. mit seinem zweiten Treffer.

VinnumEin individueller Abwehrfehler in der Schlussminute ermöglichte den Gästen aus Vinnum noch den Ehrentreffer.

Im Spielverlauf haben wir zahlreiche weitere Möglichkeiten nicht genutzt oder sind an einem starken Gästetorhüter gescheitert.  Aber auch die Westfalia-Spieler haben Chancen ungenutzt gelassen.

Jungs, ihr habt ein tolles Spiel abgeliefert und den Sieg absolut verdient. Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben, haben große Laufbereitschaft gezeigt und das Team glänzend unterstützt. Macht bitte weiter so!!!!

Team:   Robin, Lennart, Lasse, Justin, Hendrik, Niki, Philipp, Karim, Patrick, Pascal, Marc, Jan und Jakub

Tore:  Karim (3), Niki (2), Patrick (1), Philipp (1)

Man oft the Match: Karim

Hallenturnier von GS Hohenholte in Havixbeck

Vierter Platz und Verletzungspech

Turnier bei GS HohenholteGute Besserung wünschen wir unserem Mannschaftskammeraden Amin S., der bei einem Zweikampf mit dem Torwart von Ostbevern im letzten Gruppenspiel derart unglücklich zusammenstieß, dass er sich einen Finger gebrochen hat. Alles Gute und wir freuen uns schon jetzt auf deine Rückkehr! Gute Besserung wünschen wir auch Marc R., der wegen einer Erkrankung vorzeitig abgereist war.

An dem D2/D3-Turnier von GS Hohenholte nahmen 10 Mannschaften teil, die in zwei 5er-Gruppen gegliedert waren. Nach der Vorrunde wurden direkt die Platzierungsspiele durchgeführt, wobei alle Plätze ausgespielt wurden. Entsprechend den Futsal-Regeln wurde auf Handball Tore gespielt. In Abwandlung dieser Regeln spielten die Mannschaften nach Trainervotum mit 5 Feldspielern plus Torwart.

In unserem Auftaktspiel trafen wir auf die Mannschaft der SG Telgte. Schnell zeigte sich, dass selbst der kleinere Futsalball nur schwer in einem Handballtor unterzubringen ist.  Auch in der Abstimmung merkte man dem Team zunächst an, dass es in dieser Zusammensetzung noch nie auf einem Platz stand. Umso höher ist die gute Leistung zu bewerten. Vorne viel Druck und hinten ein glänzend aufgelegter Torwart Bennett B. bestimmten das Spiel. Unsere Jungs setzten die Vorgaben hervorragend um und drückten ständig auf das gegnerische Tor. Letztlich hielt der Gegner unserem druckvolleren Spiel und dem guten Pressing nicht stand. Karim A. und Leon R. schossen die Tore zu einem verdienten und sicheren 2:0 Auftaktsieg.

Im zweiten Spiel gegen den BSV Roxel lief es nicht ganz so gut für unsere Mannschaft. Schon in der zweiten Minute fingen wir uns durch Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr das erste Gegentor. Daraus ergab sich zunächst eine unnötige Verunsicherung, die erst im weiteren Verlauf nachließ. Mit dem Tor von Leon R. zum 1:1 Ausgleich kehrte wieder Ruhe ein und unsere Jungs drückten auf das Tor des BSV. Es ergaben sich zahlreiche Chancen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. So auch ein toller Kopfball von Amin S., der leider nur am Pfosten landete. Nach zwei Spielen hatten wir somit vier Zähler auf der Habenseite.

Im dritten Vorrundenspiel trafen wir auf die starke - klassenhöhere - D2 aus Havixbeck. Insbesondere in diesem Spiel merkte man unserer D3 die fehlende gemeinsame Spielpraxis an. Das spielstarke Team aus Havixbeck drückte mächtig auf unser Tor. Unsere Angreifer mussten immer wieder vor dem eigenen Tor aushelfen und konnten dadurch nur wenige eigene Chancen herausspielen. Insbesondere Torwart Bennett B. war es zu verdanken, dass der Gegner nicht schnell auf und davon zog. Aber auch Amin S., eigentlich unser zentraler Aufbauspieler, vereitelte immer wieder hochkarätige Tormöglichkeiten des Gegners. Trotz der intensiven Gegenwehr gelang dem Team aus Havixbeck letztlich der verdiente 1:0 Siegtreffer.

Somit erlangte unser letztes Gruppenspiel einen besonders hohen Stellenwert. Ein Sieg musste her, damit wir sicher das Spiel um Platz drei erreichen konnten. Zunächst ergab sich gegen Ostbevern ein offener Schlagabtausch mit erheblichen Unsicherheiten unserer Abwehr. Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Jungs wieder sicherer und nachdem Karim A. das erlösende 1:0 erzielt hatte, schien alles für uns zu laufen. Doch dann kam die verhängnisvolle 8. Spielminute, in der Amin S. den unglücklichen Zusammenprall mit dem gegnerischen Torhüter hatte, der zu seiner schweren Verletzung führte. Durchaus geschockt, brachte das Team den knappen Vorsprung noch über die Zeit und wir zogen in das Spiel um Platz 3 ein.

Nach einer langen Pause von mehr als 90 Minuten ging es dann gegen das Team von RW Alverskirchen. In diesem Spiel zeigte sich sehr schnell, dass der Ausfall von Spielmacher Amin S. nicht zu kompensieren war. Obwohl sich alle Mann schwer ins Zeug legten, war der Gegner doch überlegen. Nach dem frühen 0:1 kämpften unsere Spieler und erkämpften sich auch Torchancen. Letztlich fehlte aber der notwendige Druck, um auch zum Erfolg zu kommen. Nachdem auch noch das 0:2 gefallen war, war bei unserem Team die Luft raus und es folgte auch noch das 0:3.

Somit landeten wir als Gruppenzweiter aus der Vorrunde, trotz der ungünstigen Umstände, auf einem sehr beachtlichen 4. Platz des Turniers.

Alle Spieler Karim, Bennett, Pascal, Firat, Philipp, Justin, Tobias, Leon, Amin und Marc haben toll gekämpft, haben vollen Einsatz gezeigt und können stolz auf den 4. Platz sein.

Joachim

 

Dezimierte Mannschaft

      Siegerehrung

Hallenturnier in Billerbeck

Die D3 schlägt sich hervorragend!

      

Eine Woche nach dem letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause haben wir unser erstes Hallenturnier gespielt. Damit die Jungs sich vor dem ersten Turnier wenigstens einmal mit dem neuen Futsalball vertraut machen konnten, trafen wir uns zunächst in der Halle am Cabrio. Später zeigte sich, dass sich die „Aufwärmeinheit“ gelohnt hatte.

Mit dem TuS Altenberge stand uns gleich im ersten Spiel ein sehr schwerer Gegner gegenüber. Schnell war klar, dass unsere Start-Fünf noch nicht ganz in der Halle „angekommen“ war. Altenberge drückte massiv auf unser Tor und erzielte durch einen Schuss ins lange rechte Eck prompt das 0:1. Davon ließen sich unsere Spieler aber nicht beeindrucken und hielten von diesem Moment an kräftig dagegen. Durch aggressives Forechecking wurde der Gegner bereits in seiner Hälfte attackiert.  Mit Engagement, Biss und gutem Kombinationsspiel ging es Richtung gegnerischem Kasten. So war es nur eine Frage der Zeit und unsere Jungs schafften den verdienten Ausgleich. Kurz vor Schluss kam es dann vor unserem Tor noch einmal zu einer unübersichtlichen Rudelbildung und das Schüsschen  eines TuS-Spielers fand aus der Spielerschar den weg in unser Tor. Klasse gekämpft, gespielt und am Ende unglücklich verloren.

Im nächsten Spiel gegen Billerbeck waren die VfLer von Anfang an hell wach. Sie knüpften nicht nur nahtlos da an, wo sie im Spiel zuvor aufgehört hatten, sondern setzten noch einen drauf. Schon mit dem ersten Angriff schloss Pascal H. nach gutem Einsatz mit einem Zehnmeterschuss auf das Tor des Gegners ab. Unser Team spielte weiter aggressiv nach vorne und konnte kurz nach dem ersten Warnschuss das 1:0 erzielen. Schnell ließen die Jungs auch das 2:0 folgen. Karim führte eine Ecke mit einem zielgenauen Lob auf Amin aus und dieser nickte den Ball gekonnt ein. Dann ließ es unser Team mal wieder etwas zu locker angehen und fing sich prompt das 2:1 ein. Aber am heutigen Tag konnte so ein kleiner Rückschlag unsere Mannschaft nicht beeindrucken. Weiter ging es in Richtung des gegnerischen Gehäuses und es folgten konsequenterweise noch zwei weitere Treffer zum Endstand von 4:1. Spieler, Trainer und Eltern waren überglücklich, dass der erste Sieg eingefahren war.

Im nächsten Spiel gegen die SpVgg. Vreden IV, die kurzfristig für den TuS Hiltrup eingesprungen war, wurde weiterhin aggressiv und schnell nach vorne gespielt. Von Beginn an gaben die VfLer den Ton an und die Richtung vor. Erneut schaffte das Team um Kapitän Lennart J. die schnelle Führung. Es wurde gekämpft und gefightet was das Zeug hielt und der Gegner meist vom eigenen Tor fern gehalten. Der Druck war so groß, dass unsere Jungs dem ersten Tor noch drei weitere folgen ließen und es am Ende 4:0 für Senden hieß.

Dann folgten 90 Minuten Pause. Und diese Pause wirkte auf unsere Spieler wie eine Beruhigungsmittel.

Beim nächsten Spiel, gegen den vermeintlich schwächsten Gegner, taten sich die Spieler unglaublich schwer. Die Linie ging total verloren. Die Positionen wurden nicht mehr gehalten und unsere Jungs liefen ziemlich durcheinander. Trotzdem schafften sie es und erzielten das wichtige 1:0. Danach ging dann aber fast nichts mehr nach vorne und unser Torwart Bennett B. stand zunehmend im Mittelpunkt des Geschehens. Mit Einsatz und Glück brachten die VfLer den knappen Vorsprung über die Zeit und gewannen am Ende etwas glücklich mit 1:0. Und die Chance auf das Halbfinale blieb erhalten.

Nach einer erneuten Pause von fast einer Stunde ging es dann ins letzte Gruppenspiel gegen den Gruppenfavoriten. Mit dem TSV Marl-Hüls stand unserem Team die erwartet starke Mannschaft gegenüber. Vermutlich durch die beiden sehr langen Pausen zuvor ging bei unseren Spielern nichts mehr zusammen. Linie weg, Positionsspiel weg und die Akkus unserer Jungs offenbar auf Reserve. So fingen wir uns schnell zwei Tore ein, die das Spiel früh entschieden. Die Auswechslung des kompletten Start-Teams sorgte zwar zunächst für eine Stabilisierung, aber auch diesen Jungs war der lange Tag und der Rückstand anzumerken. Am Ende hieß es 0:5 für die Mannschaft vom TSV Marl-Hüls.

Letztlich können wir aber sehr zufrieden sein. Das Team hat toll gekämpft, hat ein Spiel nach einem Rückstand gedreht und in einem Spiel, in dem es einfach nicht lief, einen knappen Vorsprung behauptet. Wir haben 3 von 5 Spielen gewonnen, 9 Punkte erzielt und mit einem positiven Torverhältnis von 10:8 abgeschlossen.

Alle Spieler Karim, Bennett, Pascal, Lennart, Hendrik, Justin, Patrick, Amin und Marc haben sich hervorragend verkauft und viel Moral bewiesen. Es herrschte wie immer ein toller Zusammenhalt und ein klasse Teamgeist. Mein besonderer Dank gilt Marc R., der noch sehr kurzfristig für einen ausgefallenen Spieler einsprang.

Torschützen für den VfL: Karim, Amin und Lennart.

Weiter so Jungs!

Ich wünsche allen Spielern und deren Familien frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr, eine erholsame Pause und ein erfolgreiches Jahr 2015!!!

Joachim

 

Meisterschaftsspiel am 13.12.2014 gegen Ascheberg 2

Heimspiel gegen den Tabellenführer


Trotz einer tollen Leistung haben wir gegen Ascheberg 2 mit 0:3 verloren. Aber, so ist das manchmal: Da spielt ein Team wirklich gut nach vorne, zeigt super Einsatz, hat Biss und auch zahlreiche Torchancen und dann geht die Kugel einfach nicht rein. Schade. Ihr hättet es heute wirklich mehr als verdient gehabt. Ich finde, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.

Die Zuschauer  – und zwar alle!  –  habt ihr heute sehr gut unterhalten. Nicht nur ihr wart am Verzweifeln, sondern auch Eltern, Geschwister, Großeltern und natürlich ich – weil der Ball einfach nicht die richtige Seite von Pfosten und Latte fand. Andererseits hatte der Gegner dieses bisschen Glück, das uns versagt blieb.

Spieleröffnung und das Passspiel haben heute gut funktioniert. Jeder Spieler hat seine Position gehalten und gut ausgefüllt. Auch in der Rückwärtsbewegung wurde gefightet und kein Ball wurde verloren gegeben. Gegenseitiges Unterstützen wurde sehr gut umgesetzt. Und auch die Spieler, die eingewechselt wurden, haben sich schnell eingefügt und hervorragend mitgespielt.

Wirklich: Heute war es eine klasse Leistung und ihr könnt mit erhobenem Kopf in die Winterpause gehen!

Obwohl alle Spieler ein tolles Spiel abgeliefert haben, möchte ich einen Spieler hervorheben. Er hat heute sein persönlich bisher mit Abstand bestes Spiel gemacht: Tobias L.

Joachim

 

Meisterschaftsspiel am 06.12.2014 in Nordkirchen

Klatsche in Nordkirchen


Zu der 0:9 Klatsche gegen Nordkirchen fehlen mir einfach die Worte. Einzig unser Torwart Robin S. lief zur Hochform auf. Bei ihm konnten wir uns bedanken, dass der Gegner den Ball nicht noch öfter in unserem Gehäuse unterbrachte.

Das war die mit Abstand schlechteste Saisonleistung.

Joachim

 

Meisterschaftsspiel am 22.11.2014 gegen Ottmarsbocholt

Heimniederlage im Derby

 

Die 1:7 Niederlage im Derby gegen Ottmarsbocholt geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

Leider sind wir derzeit nicht in der Lage, die guten Trainingsleistungen auch in einem Meisterschaftsspiel abzurufen.

 

Während in der Abwehr immer wieder die Ordnung verloren ging, konnten unsere Angreifer die wenigen Chancen für eigene Treffer nicht nutzen. Teils war Pech dabei und in manchen Situationen fehlte die Konzentration oder der Mut auch mal den „falschen“ Fuß hinzuhalten.

 

Das Highlight aus unserer Sicht gab es in der 48. Minute, als einmal mehr Niki R. nach einer sehenswerten Einzelleistung den Ehrentreffer für die VfL’er markierte. Aus halbrechter Position überwand er mit einem satten Schuss ins lange Eck den Torhüter der Gäste. 

 

Es steckt alles was ihr für einen Sieg braucht in euch, last es einfach raus!

 

Joachim

 

Meisterschaftsspiel am 15.11.2014 bei PSV Bork

Fehlende Leistungsträger

 

Zahlreiche Spieler-Absagen gab es vor dem Spiel gegen Bork. Darunter waren auch drei unserer Leistungsträger, die wir nicht gleichwertig ersetzen konnten.

 

So sollten andere Spieler in die Bresche springen und die Chance nutzen, auf sich aufmerksam zu machen. Diese Möglichkeit wurde von den nachgerückten Spielern leider nicht genutzt. Vielmehr schien der eine oder andere Spieler sogar Bleiplatten in seine Fußballschuhe gelegt zu haben. 

 

Hinzu kamen ungeplante Umstellungen während des Spiels, die für zusätzliche Verunsicherung sorgten. Es war klar zu sehen, dass dem Team die fehlenden Leistungsträger schwer zu schaffen machten.

 

So wie wir gespielt haben, war die Niederlage auch in dieser Höhe leider absolut verdient.

 

Joachim

 

Meisterschaftsspiel am 25.10.2014 bei Eintracht Werne

Unnötige 1:2 Pleite

 

Unser Team startete mit Schwung in das erste Spiel nach den Ferien. Dennoch hatten die Gastgeber in der 5. Spielminute ihre erste Großchance. Unser Torwart R. Schröder reagierte jedoch prächtig und lenkte den Schuss des durchgebrochenen Eintracht-Stürmers ins Toraus. Auch in der Folge kam es immer wieder zu heiklen Situationen vor unserem Tor, weil die Abwehr zu weit aufrückte.  In der 9. Minute kam wieder ein Stürmer der Gastgeber frei zum Schuss. Torwart R. Schröder konnte den Ball nur zur Seite abklatschen. Ein weiterer –ungedeckter- Angreifer nahm die Einladung dankend an und versenkte den Ball zum 1:0.

 

Unsere Jungs nahmen den Kampf sofort an. Sie rannten immer wieder auf das gegnerische Tor, ohne den ordentlichen Spielaufbau in zwingende Torchancen umzusetzen. Schließlich war es ein Schüsschen von J. Rüter der in den Strafraum der Gastgeber kullerte und dank eines Aussetzers des Heimkeepers den Weg ins Tor fand.

 

In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Von der Anlage her ein typisches „Unentschiedenspiel“. Unser Keeper konnte/musste sich einige Male auszeichnen. Auch unser Angriff erarbeitete sich einige Möglichkeiten, ließ es im Abschluss jedoch an der nötigen Konsequenz fehlen.

 

Fünf Minuten vor dem Ende kam dann ein freistehender Angreifer der Gastgeber noch zu einem Kopfball, den er in unser Tor stieß.

 

Fazit: Ein Unentschieden wäre zwar gerecht gewesen, nur hilft diese Erkenntnis leider auch nicht weiter.

Meisterschaftsspiel: Heimspiel am 27.09.2014 gegen Selm III

Klare 0:5 Niederlage

 

Beim letzten Heimspiel vor den Herbstferien traf unser Team auf Selm III. An diesem Wochenende wollte die Mannschaft neues Selbstvertrauen tanken. Das Fehlen von J. Rüter und K. Al-Azki sollte sich jedoch als schweres Handicap für unsere Mannschaft herausstellen.

Beim Anpfiff zeigte sich, dass meine Spieler im Gegensatz zum Gegner noch nicht ganz auf dem Platz angekommen waren. Während die Mannschaft aus Selm geradezu überfallartig in Richtung unseres Tores marschierte, reagierte unsere Defensive überrascht. So war es kein Wunder, dass gleich der erste Angriff mit einem Schuss auf unser Tor abgeschlossen wurde. Glücklicherweise war Keeper B. Britzkow bereits wach und entschärfte diese erste Möglichkeit.

In der Folge entwickelte sich ein munteres Hin und Her, bei dem beide Teams auf Augenhöhe agierten. Es gab auf beiden Seiten nur wenige echte Chancen, die von den jeweiligen Schlussmännern oder den Abwehrreihen gut entschärft wurden. Besonders erwähnenswert aus der Sicht meiner Mannschaft ist ein Distanzschuss von N. Renpening, der jedoch leider nur die Latte traf. Dann kam die 18. Spielminute, in der mal wieder für einen Moment die Ordnung in unserer Abwehr verloren ging. Die daraus resultierende Chance nutzten die Gäste und schossen prompt das 0:1. Wie schon in den letzten Spielen ging damit die Linie verloren und die Gäste konnten bis zur Pause noch zwei weitere Tore erzielen.

Wie auch in den beiden Partien zuvor waren meine Spieler direkt nach der Pause noch nicht ganz wach. Denn erneut fingen wir uns in den ersten drei Minuten nach der Pause einen Gegentreffer. Damit war das Spiel zwar quasi durch, dennoch kämpfte mein Team beherzt. Und obwohl die Aufstellung zeitweise erheblich durcheinander gewürfelt werden musste, stand unsere Abwehr insgesamt sicher. Einige Großchancen der Gäste wurden vom gut aufgelegten Torwart B. Britzkow klasse entschärft. Das eigentliche Problem am heutigen Tag war wieder einmal unser Angriff. Es war erneut ein Knaller von N. Renpening, der aus unserer Sicht das Highlight der eigenen Angriffsreihe darstellte. Leider wurde der sehenswerte Schuss vom Gästetorwart klasse pariert. Und wenn das eigene Team keine Tore schießt, dann folgt meist noch ein weiterer "Nackenschlag". Dieser folgte in der 54. Minute durch einen sehenswerten Gästetreffer nach einem Alleingang, bei dem unser Torwart keine Abwehrchance hatte.

Fazit:
Erstens: Die Spieler verfügen über eine hohe Einsatzbereitschaft, einen tollen Kampfgeist, einen guten Teamgeist und lassen sich nicht einfach hängen.
Zweitens: Diese Niederlage geht voll in Ordnung, wenn auch insgesamt um zwei oder drei Tore zu hoch. Die Abwehr hat über weite Strecken gezeigt, was in ihr steckt. Insbesondere wenn sich die Spieler an die Vorgaben halten, läuft es hinten gut. Viel Arbeit kommt in den nächsten Wochen auf unseren Angriff zu!

 

Meisterschaftsspiel bei Westfalia Vinnum am 20.09.2014

Herbe Niederlage bei Westfalia Vinnum

Obwohl beim heutigen Auswärtsspiel in Vinnum mit L. Link und J. Kunstleben zwei wichtige Abwehrspieler
fehlten, hatte sich das Team um Kapitän L. Jung viel vorgenommen.

Das war auch auf dem Platz sofort zu sehen. Alle Vorgaben wurden mit dem Anpfiff schwungvoll in die Tat
umgesetzt. Aktives Arbeiten gegen den Ball schon in der gegnerischen Hälfte. Die Abwehr rückte weit auf
und drängte den Gegner meist in seine Hälfte. Bei den Angriffsbemühungen der Gastgeber wurden die
Westfalia-Spieler immer wieder ins Abseits gestellt.

Das neu besetzte Mittelfeld und der ebenfalls neu formierte Sturm harmonierten hervorragend. Es wurde
immer wieder toll kombiniert und die beiden Außen K. Al-Azki und N. Renpening stießen auf den
Außenbahnen schnell in Richtung gegnerisches Tor vor. Bei einem dieser Vorstöße erzielte N. Renpening
bereits in der zweiten Spielminute das 1:0 für das VfL- Team.

Nach dem Wiederanstoß wurde sofort Druck auf den Gegner ausgeübt. Dadurch kam wieder N. Renpening
in Ballbesitz. Aus halbrechter Position zog er beherzt ab und überwand in der 3. Minute mit einem 
Distanzschuss erneut den gegnerischen Torwart, dem der Ball durch die Hände rutschte, zum 2:0 für die
VfL‘er.

Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ohne dass dem Sendener Gehäuse ernsthaft Gefahr
drohte. Einerseits spricht dies für eine gute Abwehrarbeit. Andererseits hatte das Team in Keeper
R. Schröder einen guten Rückhalt im Kasten, obwohl dieser gesundheitlich angeschlagen war.

Durch Nachlässigkeiten und fehlende konsequente Abwehrarbeit kam Vinnum in der 20. Minute zum
Anschlusstreffer. Während unsere Abwehrreihe grundlos verunsichert wirkte, witterte der Gegner
„Morgenluft“ und spielte weiter nach vorne. Eine Kombination aus einem vom Schiri übersehenen
Handspiel sowie erneut fehlende Konsequenz in der Abwehrarbeit führte in der 22. Minute zum Ausgleich.

Obwohl Kapitän L. Jung die Mannschaft immer wieder antrieb und auch mit gutem Beispiel voran ging, viel
noch vor der Pause das 2:3 aus VfL-Sicht.

In der Pause motivierte sich die Mannschaft noch einmal. Trainer und Kapitän versuchten auf die Spieler
positiv einzuwirken. Doch es half alles nichts. Ein Doppelschlag der Gastgeber in der 33. und 34. Minute
brach den Widerstand unseres Teams.

Über den weiteren Verlauf hüllen wir lieber einen Mantel des Schweigens. Nur eine Szene soll noch
erwähnt werden. In der 55. Minute schoss J. Rüter auf Vorlage von B. Britzkow den dritten Treffer für das
Team aus Senden.

Fazit: Eine herbe 3:10 Niederlage, die auch von den mitgereisten Eltern nach den ersten 20 Minuten nicht
erwartet worden war. Dennoch sollten sich die Spieler an den ersten zwanzig Minuten orientieren die
gezeigt haben, was tatsächlich in dieser Mannschaft steckt!

Beste Spieler: L. Jung und N. Renpening