B-Juniorinnen - Kreisliga A - Münster

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Trainer Pietsch, Klose, Bergmann, Kröger, Gerliz, Täger, Siesmann, Kunstleben, Kunstleben, Hagelschuer, Kurk, Lösel, Volle, Echter

Vordere Reihe (v.l.n.r.): Trainer Cunen, Das, Vedder, Benighaus, Benighaus, Garcia Caso, Ring, Strotmann, Klieve, Trainer Benighaus

Download: Mannschaftsfoto (Rechtsklick -> Ziel speichern unter...)


Trainingszeiten Ergebnisse
Montags 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Tabelle bei www.fussball.de
Mittwochs 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Pokalspiele bei www.fussball.de
 
  • Trainer

Name: Harald Cunen
E-Mail: Mail an Harald
Mobil: 0160 99 15 56 95

Name: Ulrich Benighaus
E-Mail: Mail an Ulrich
Mobil: 01511 6 82 56 42

Name: Robert Pietsch
E-Mail: Mail an Ulrich
Mobil:

Terminübersicht - Fahrpläne

 

 

Saison 2015/16

Meisterschaft

Qualifikationsrunde

Pokal

Saison 2014/15

22. Meisterschaftsspiel VfL Senden - TuS Altenberge 3:2 (3:0) am 16.05.2015
21. Meisterschaftsspiel JSG Drensteinfurt/Albersloh - VfL Senden 3:15 (2:7) am 09.05.2015
20. Meisterschaftsspiel VfL Senden - DJK BW Greven 3:0 (1:0) am 11.05.2015
19. Meisterschaftsspiel SC Gremmendorf - VfL Senden 11:2 (7:0) am 25.04.2015
18. Meisterschaftsspiel VfL Senden - TuS Saxonia Münster 18:1 (10:0) am 20.04.2015
17. Meisterschaftsspiel TSV 95 Ostenfelde - VfL Senden 1:3 (0:2) am 11.04.2015
16. Meisterschaftsspiel VfL Senden - JSG TuS Hiltrup/DJK GW Amelsbüren 3:2 (2:1) am 01.04.2015
15. Meisterschaftsspiel DJK SV Mauritz - VfL Senden 4:1 (4:0) am 21.03.2015
14. Meisterschaftsspiel VfL Senden - BSV Ostbevern 5:0 (2:0) am 14.03.2015
13. Meisterschaftsspiel JSG DJK RW Alverskirchen/ VfL Wolbeck - VfL Senden 0:6 (0:4) am 07.03.2015
12. Meisterschaftsspiel VfL Senden - Warendorfer SU II 0:5 (0:2) am 28.02.2015
11. Meisterschaftsspiel TuS Altenberge - VfL Senden 5:1 (1:1) am 24.03.2015
Hallen-Winter-Cup TuS Hiltrup am 18.01.2015

Starker Endspurt bringt den Turniersieg

Sarah Wilk im Neun-Meter-Schießen grandios

Beim Winter-Cup des TuS Hiltrup wurde in zwei Vierer-Gruppen gespielt. In Gruppe A spielten TuS Hiltrup I, VfL Senden, Saxonia Münster und Ems Westbevern gegeneinander. In Gruppe B traten gegeneinander an, SG Vorhalle 09, 1. FC Gievenbeck, SW Havixbeck und anstelle von WSU II, die kurzfristig absagten, Hiltrup II.

 

Vorrunde

TuS Hiltrup I – VfL Senden

Die B-Juniorinnen starteten schwach ins Turnier. Gegen die Gastgeberinnen verloren sie verdient mit 1:3. Den Ehrentreffer erzielte Evelyn Gerliz

VfL Senden – Ems Westbevern

Im zweiten Spiel waren die VfLerinnen schon gefordert, wenn frau nicht alle Chancen verspielen wollte. Am Ende stand ein klarer 2:0-Sieg und weiterhin die Halbfinal-Teilnahme in Reichweite. Doppelpack Theresa Wellerdieck.

Saxonia Münster – VfL Senden

Im letzten Gruppenspiel lösten Sendens B-Mädchen das Halbfinalticket mit einem ungefährdeten 3:0 gegen die Saxo-Mädels. Damit war das Minimal-Ziel erreicht. Torschützen: Linea Benighaus (2) und Theresa Wellerdieck.

 

Im Halbfinale wartete nun der ungeschlagene Gruppensieger und Bezirksligist Gievenbeck. Gegen den Turnierfavoriten war der VfL nur Außenseiter.

 

Halbfinale

1. FC Gievenbeck – VfL Senden

Mit einer veränderten taktischen Grundausrichtung und absoluten Siegeswillen konnte der Underdog dem Favoriten ein Bein stellen. Aus einem Freistoß für Gievenbeck heraus, erzielte die völlig frei stehende Linea Benighaus das Führungstor für den VfL. Als Theresa Wellerdieck das 2:0 nachlegte war die Überraschung perfekt.

 

Vor dem Finale gab Trainer Harald Cunen folgendes Motto aus: „Es ist nicht wichtig, das erste Spiel zu gewinnen, sondern das letzte.“

 

Finale

TuS Hiltrup I – VfL Senden

Gegen den Ligakonkurrenten hatten die VfLerinnen noch was gut zu machen. Mit gleicher Taktik sollte dies auch gelingen. Nach einigen guten Chancen, gingen die Sendener Mädchen nach 6 Minuten in Führung. Torschützin Linea Benighaus.

Der TuS konnte allerdings 29,5 Sekunden vor Schluss noch zum 1:1 ausgleichen und so ging es ins Neun-Meter-Schießen.

 

Und hier war dann Sendens Torfrau Sarah Wilk die Matchwinnerin. Zunächst verwandelte sie den ersten Strafstoß, um dann drei abzuwehren. Endstand 4:1 für den VfL Senden.

 

Kader VfL Senden: Sarah Wilk, Pia Vedder, Nele Benighaus, Linea Benighaus, Evelyn Gerliz, Hanna Berning, Theresa Wellerdieck, Anna Retzlaff, Sophia Kranig

Tore: Theresa Wellerdieck (4), Linea Benighaus (4), Evelyn Gerliz (1)

10. Meisterschaftsspiel VfL Senden - (JSG Drensteinfurt/Albersloh) (n. an.) 2:0w am 13.12.2014
9. Meisterschaftsspiel DJK BW Greven - VfL Senden 0:7 (0:3) am 06.12.2014
8. Meisterschaftsspiel VfL Senden - SC Gremmendorf 4:5 (1:2) am 29.11.2014
7. Meisterschaftsspiel JSG Hiltrup/Amelsbüren - VfL Senden 1:3 (1:2) am 22.11.2014

Sendens B-Juniorinnen schließen zur Spitzengruppe auf

Sarah Wilk hält Elfmeter

Im Nachholspiel bei der Jugendspielgemeinschaft Hiltrup/Amelsbüren kamen die Sendener Juniorinnen zu einem verdienten 3:1-Siege gegen den Tabellennachbarn und konnten wieder zur Spitzengruppe aufschließen.

Nach einer schwierigen Anfangsphase konnte sich die Gästemannschaft im Laufe des Spiels mehr und mehr gute Torchancen herausspielen und verdient den fünften Sieg feiern.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen hatte zunächst die neuformierte Sendener Abwehr doch größere Schwierigkeiten sich in der Grundordnung zurecht zu finden und war des Öfteren einen Schritt zu spät.

Die erste Torchance hatte Linea Benighaus mit einem beherzten Schuss aus der zweiten Reihe. Hiltrups Torfrau fischt den Ball allerdings glänzend aus dem rechten Winkel (5.).

Die JSG antwortet kurz darauf mit der Führung. Bei einer Kombination am linken Flügel bekommt die Sendener Abwehrreihe keinen Zugriff auf den Ball. Der Rückpass von der Grundlinie wird trocken zum 1:0 genutzt (10.).

Mitte der ersten Halbzeit gelingt den VfLerinnen ein Doppelschlag. Zunächst verwandelt Linea Benighaus einen Freistoß aus gut 18 Metern zum Ausgleich (22.). Dann schließt Theresa Wellerdieck einen ihrer unnachahmlichen Soli zur 2:1-Führung ab (23.).

 

Nachdem Seitenwechsel greift Senden Torfrau entscheidet ins Spielgeschehen ein.

Als nach einem Flankenball eine Hiltruper Stürmerin am Ball vorbeispringt, schützt die Sendener Abwehrspielerin reflexartig ihr Gesicht mit den Händen. Der Ball springt ihr an die Hand.

Den fälligen Elfmeter pariert Sarah Wilk glänzend und Senden bleibt auf der Siegerstraße (51.).

Senden dreht noch mal auf. Theresa Wellerdieck stürmt über rechts in den Strafraum und trifft den Pfosten. Vivian Ring kommt für den Abpraller einen Schritt zu spät (56.).

Einen Freistoß setzt wieder Linea Benighaus gnadenlos von der Strafraumgrenze in den linken Winkel. Hiltrup sehr gute Torfrau ist chancenlos (64.).

Auszeichnen kann sie sich allerdings bei der nächsten Aktion, als sie nach einer Ecke von Theresa Wellerdieck einen Volleyschuss von Pia Vedder aus 14 Metern entschärft (66.).

 

Damit sind unsere B-Juniorinnen punktgleich mit Altenberge und nur einen Zähler hinter dem Dritten Warendorf II.

Am nächsten Samstag kommt der ungeschlagene Ligakrösus Gremmendorf in den heimischen Sportpark.

 

VfL Senden: Sarah Wilk – Anna Retzlaff (Franziska Kröger), Nele Benighaus, Hanna Berning, Sophia Kranig – Evelyn Gerliz, Pia Vedder – Theresa Fellermann (Vivian Ring), Theresa Wellerdieck, Lorena Gräfe – Linea Benighaus (Paula Schüler)

Tore: 1:0  (10.), 1:1 Linea Benighaus (22.), 1:2 Theresa Wellerdieck (23.), 1:3 Linea Benighaus (64.) 

 

6. Meisterschaftsspiel TuS Saxonia Münster - VfL Senden 0:5 (0:3) am 08.11.2014

Nach Weckruf klares 5:0

Linea Benighaus mit lupenreinem Hattrick

Als die B-Juniorinnen des VfL noch die warmen Sonnenstrahlen genossen, spielten die Saxo-Mädels schon den Ball an den linken Außenpfosten der Gäste (2.). Das war auch die letzte Torchance für die Münsteranerinnen während des gesamten Spiels.

Nach diesem Weckruf dominierten die Sendener Juniorinnen den Tabellenletzten nach Belieben, ohne aber die letzte Entschlossenheit im Abschluss zu zeigen.

Die erste nennenswerte Chance hat Theresa Wellerdieck, deren Schuss aber noch übers Tor geht (8.). Dann prüft Anna Retzlaff die gegnerische Torfrau mit einem Weitschuss (10.).

Aber erst ein Angriff über die rechte Seite bringt den ersten zählbaren Erfolg. Theresa Wellerdieck spielt die heute als Sturmspitze aufgebotene Linea Benighaus mit einem Querpass völlig frei und diese hat keine Mühe den Ball aus acht Metern einzunetzen – 1:0 für die Gäste (23.).

Eine Minute später pariert die Saxonia-Torfrau einen Weitschuss von Benighaus im Nachfassen.

Beim zweiten Gegentor ist sie allerdings wieder machtlos. Linea Benighaus lässt ihr im 1gegen1 keine Chance und erhöht auf 2:0 (28.).

Die nächste Chance hat Theresa Fellermann. Sie scheitert an der herauseilenden Torfrau (31.).

Kurz vor der Pause macht Linea Benighaus ihren Hattrick perfekt. Einen Torschussversuch von Pia Vedder vollendet sie kaltschnäuzig zur 3:0-Pausenführung (37.).

 

Nach dem Seitenwechsel ist es wieder Linea Benighaus, die die nächste Torchance auf dem Fuß hat. Nach schöner Vorarbeit von Evelyn Gerliz, schiebt sie den Ball überhastet links am leeren Tor vorbei (41.).

Jetzt kommt die Zeit für Sendens Mittelfeldmotor Theresa Wellerdieck. Nachdem sich Theresa Fellermann auf der linken Seiten durchsetzen kann, spielt sie den Querpass auf Wellerdieck und es steht 4:0 (57.).

Zwei Minuten später erläuft sie sich einen Befreiungsschlag von Hanna Berning und trifft zum zweiten Mal.

Nun bringt sich Vivian Ring in den Spielbericht. Über die rechten Außenbahn stürmend, schießt sie kraftvoll am langen Pfosten vorbei (68.).

Die letzte Chance des Spiels hatten noch einmal die VfLerinnen. Als Theresa Fellermann im Straftraum von den Beinen geholt wird, gab es Elfmeter.

Auf Trainergeheis trat Theresa Wellerdieck an und konnte die Torfrau nicht überwinden. Sorry Tete!

 

VfL Senden: Lisa Klieve – Anna Retzlaff (Sophia Kranig), Nele Benighaus, Chiara Kunstleben, Theresa Klaas (Franziska Kröger) – Hanna Berning, Pia Vedder – Paula Schüler (Theresa Fellermann), Theresa Wellerdieck, Vivian Ring (Evelyn Gerliz) – Linea Benighaus

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Linea Benighaus (23., 28., 37.), 0:4, 0:5 Theresa Wellerdieck (57., 59. ) 

5. Meisterschaftsspiel VfL Senden - TSV 95 Ostenfelde 3:1 (2:1) am 25.10.2014

Hochverdienter Sieg

Katatrophale Chancenverwertung macht das Spiel unnötig spannend

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Mauritz war im Heimspiel gegen den vor den B-Juniorinnen stehenden Tabellennachbarn Wiedergutmachung angesagt.

Und es ließ sich gut an. Bereits in Minute Eins kann Theresa Wellerdieck ein Solo durch die Abwehrreihe der Gäste erfolgreich abschließend. Flachschuss an der Torfrau vorbei – 1:0.

Doch schnell war die Ernüchterung da. Nach einem hohen Eckball von Ostenfelde war die Angst vorm Kopfball größer, als vor einem Gegentor und die Stürmerin dankte es mit dem 1:1-Ausgleich (7.).

Sendens Spielmacherin Theresa Wellerdieck brachte die Blau-Weißen schnell wieder in Führung (16.).

Danach verlief das Spiel wie erwartet. Senden erspielte sich ein deutliches Plus an Torchancen.

Bis zur Pause haben Pia Vedder zwei und Theresa Wellerdieck eine dicke Torchance, die sie aber nicht verwerten.

 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Sendens Juniorinnen belagern nahezu den gegnerischen Strafraum. Ostenfelde kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte.

Theresa Wellerdieck liefert sich ein Duell mit der Gäste-Torfrau Jasmin Hilge. Mehrfach scheitert sie nach schönem Solo an der guten Keeperin.

Auch Evelyn Gerliz (2x) und Lisa Klieve bringen den Ball freistehend nicht im Tor unter!!!

Linea Benighaus und Hanna Berning versuchen es jeweils aus der zweiten Reihe. Ohne Erfolg.

Und wie es so kommt.

Ein Befreiungsschlag überrascht die Sendener Abwehr, bis auf Torfrau Sarah Wilk. Vor der heranrauschenden Stürmerin kann sie den Ball klären (72.).

Alle wieder wach?

In der Schlussminute kann Linksaußen Lorena Gräfe einen wunderbaren Diagonalball über die Torhüterin Ostenfeldes ins Netz befördern. Puuh!!!

 

VfL Senden: Sarah Wilk – Nele Benighaus, Adriana Jung, Chiara Kunstleben, Franziska Kröger (Anna Retzlaff) – Linea Benighaus (Vivian Ring), Hanna Berning – Evelyn Gerliz (Lisa Klieve), Theresa Wellerdieck, Lorena Gräfe – Pia Vedder (Paula Schüler)

Tore: 1:0 Theresa Wellerdieck (1.), 1:1  (7.), 2:1 Theresa Wellerdieck (16.), 3:1 Lorena Gräfe 

 

4. Meisterschaftsspiel VfL Senden - DJK SV Mauritz 1:4 (0:3) am 27.09.2014

Zuviel Respekt

Nach zwanzig Minuten war das Spiel entschieden

Letztendlich war das Spiel gegen den Tabellenführer bereits vor dem Anpfiff verloren. Mit dem Hinweis auf die makellose Bilanz des Gastes glaubten einige Sendenerinnen nicht an ihre Chance und so war das Spiel schon nach zwanzig Minuten entschieden.

Zwar begannen die Sendener Mädchen sehr stark und belagerten minutenlang den Münsteraner Strafraum, bis ein langer Befreiungsschlag durch die beiden unaufmerksamen Innenverteidigerinnen hindurch, dass völlig überraschende 0:1 nach sich zog (4.).

Nach dem Motto „Nimm du ihn, ich hab ihn auch nicht“, ließen sie die Stürmerin ziehen.

Damit war der Anfangselan hin. Ängstlich bzw. zögerlich überließ frau dem Tabellenführer das Feld. Zudem hatte Senden Pech, als nach einer Mauritzer Ecke Pia Vedder der Ball über den Schlappen rutscht und hoch ins eigene Netz fliegt – 0:2 (15.).

Auf der anderen Seite bleibt Linea Benighaus nach einem Alleingang an der herauseilenden Torfrau, auf Höhe der Strafraumgrenze, hängen. Im Gegenzug kontern die Gäste zum 3:0 (20.).

In der gleichen Minute prüft Theresa Wellerdieck die glänzend aufgelegte gegnerische Torfrau mit einem Schuss aus zwanzig Metern.

 

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöht Mauritz auf 4:0 (43.). Damit verfliegt auch die letzte Motivation der VfLerinnen.

Zwar kann Theresa Wellerdieck noch den Ehrentreffer erzielen, aber die Luft ist raus (52.).

Absolut ärgerlich und unnötig diese Niederlage!

 

VfL Senden: Sarah Wilk – Vivian Ring, Nele Benighaus, Adriana Jung, Franziska Kröger – Linea Benighaus (Sophie Täger), Pia Vedder (Anna Retzlaff) – Theresa Fellermann, Theresa Wellerdieck, Hanna Berning (Lorena Gräfe) – Evelyn Gerliz (Theresa Klaas)

Tore: 0:1  (4.), 0:2  (15.), 0:3  (20.), 0:4  (43.), 1:4 Theresa Wellerdieck (52.) 

3. Meisterschaftsspiel BSV Ostbevern - VfL Senden 3:7 (2:3) am 20.09.2014

Wellerdieck-Gala

Theresa Wellerdieck trifft sechs Mal zum verdienten Sieg

Bei sommerlichen Temperaturen und unter den Donner eines nahen Gewitters verpatzten die B-Mädchen des VfL den Spielbeginn in Ostbevern. Die erste Spielminute war noch nicht vorbei, da hatten die Gastgeberinnen schon eingenetzt.

Postwendend traf Theresa Fellermann nur die Latte, ehe Theresa Wellerdieck nach einem schönen Solo im Nachschuss den Ausgleich zum 1:1 erzielte (5.). Senden kommt nur schwer in Gang und hat Mühe die schnellen Angriffe über Ostbeverns rechte Seite abzuwehren.

So nach und nach kommen die Sendener Mädchen mit dem Wetter klar und übernehmen die Initiative. Nach einer Flanke und einer zu kurzen Abwehr trifft Theresa Wellerdieck unter die Latte zur Führung (20.).

Vier Minuten später schlägt es erneut im Gehäuse des BSV ein. Nach einem doppelten Doppelpass mit Hanan Das mit Wellerdieck ihren Hattrick perfekt – 3:1.

Noch vor der Pause müssen die VfLerinnen allerdings den vermeidbaren Anschlusstreffer nach einer Ecke hinnehmen (36.).

 

Kurz nach dem Wechsel dann sogar der Ausgleich! Nach einer weiteren Ecke laufen Sendens Verteidigerinnen Richtung Flugball, ohne ihn aber abzuwehren. Die hinten freistehende Stürmerin hat keine Mühe (48.).

Doch Senden hat den längeren Atem und eine Theresa Wellerdieck. Mit einem Super-Pass wird sie von Theresa Fellermann freigespielt und trifft ins lange Eck zum 4:3 (55.).

Nachdem Evelyn Gerliz mit ihrer Chance an der Torfrau scheitert, kann Lorena Gräfe zwei Minuten später die Sendener Führung ausbauen (60.).

Zum Abschluss setzt Theresa Wellerdieck noch zwei drauf und der verdiente Sieg ist unter Dach und Fach.

 

VfL Senden: Ana Emilia Garcia Caso – Vivian Ring, Nele Benighaus, Pia Vedder, Franziska Kröger – Linea Benighaus (Hanan Das), Hanna Berning (Theresa Klaas) – Theresa Fellermann (Lisa Klieve), Theresa Wellerdieck, Lorena Gräfe (Sophie Täger) – Evelyn Gerliz

Tore: 1:0  (1.), 1:1, 1:2, 1:3 Theresa Wellerdieck (7., 20., 24.), 2:3  (38.), 3:3  (48.), 3:4 Theresa Wellerdieck (55.), 3:5 Lorena Gräfe (60.), 3:6, 3:7 Theresa Wellerdieck (64., 70.)

 

2. Meisterschaftsspiel VfL Senden - JSG Alverskirchen/Wolbeck 2:0 (1:0) am 13.09.2014

Klare Angelegenheit

Tore durch Fellermann und Wellerdieck bringen die ersten Punkte

Ins Spiel gekämpft und klar gewonnen, so das Fazit aus der Heimpremiere der B-Juniorinnen des VfL.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen die B-Mädchen bei ihrem ersten Heimspiel in dieser Saison Mitte der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel und erspielten sich deutliche Feldvorteile.

Im Tor vertrat C-Juniorin Emilia Garcia die noch verletzte Sarah Wilk. Die Viererkette vor ihr stand deutlich besser als das Wochenende zuvor und so hatte sie nur wenige Ballkontakte.

Nach verhaltenem Beginn kamen die Juniorinnen des Gastgebers immer besser mit der Jugendspielgemeinschaft klar und nahmen mehr und mehr das Zepter in die Hand.

Zunächst plätscherte das Spiel zwischen den Strafräumen so dahin, aber mit der Sicherheit kam auch die offensivere Spielweise der VfLerinnen durch. Mit einem Pass auf Theresa Fellermann bereitete Linea Benighaus die Führung der Blau-Weißen vor. Fellermann ging halblinks mit dem Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und lies der JSG-Torfrau mit ihrem Flachschuss keine Chance – 1:0 (33.).

 

Nach dem Wechsel kam dann die Halbzeit von Theresa Wellerdieck. In der ersten Halbzeit noch verletzungsbedingt früh ausgewechselt, zog sie jetzt die Fäden im Sendener Mittelfeld.

Insbesondere die allseits präsente Evelyn Gerliz hielt ihr den Rücken frei und so traf Wellerdieck schnell zum 2:0. Nach einem Solo vollendete sie mit einem halbhohen Schuss aus 14 Metern (48.).

Immer wieder gut von den Mitspielerinnen eingesetzt, folgten drei weitere Großchancen, die sie aber jeweils wirklich knapp am Pfosten vorsetzte.

Die JSG hatte dagegen nur eine Torchance, ein Freistoß aus gut 20 Metern landete sicher in den Händen von Sendens Torfrau.

 

VfL Senden: Ana Emilia Garcia Caso – Sophia Kranig (Theresa Klaas), Nele Benighaus, Adriana Jung, Franziska Kröger – Linea Benighaus, Hanna Berning – Theresa Fellermann (Anna Retzlaff), Theresa Wellerdieck (Katharina Siesmann), Lorena Gräfe – Evelyn Gerliz (Vivian Ring)

Tore: 1:0 Theresa Fellermann (33.), Theresa Wellerdieck (48.)

 

1. Meisterschaftsspiel Warendorfer SU II - VfL Senden 6:2 (4:1) am 06.09.2014

Niederlage zur Premiere

Linea Benighaus mit Doppelpack

Mit weiteren elf Mannschaften spielt der VfL Senden nun in der Kreisliga A. Zur Premiere im neuen Fußballkreis Münster, ging es zur zweiten Mannschaft des WSU. Personell hatten die Gäste ein paar Sorgen. So musste die eine oder andere Position „neu“ besetzt werden.

In einem wahren Weitschuss-Torfestival zogen die Steverstädterinnen trotz Führung den Kürzeren.

Die Sendenerinnen spielten mutig nach vorne und trafen bereits nach sechs Minuten. Einen Abwehrball nahm Linea Benighaus volley und netzte aus gut 30 Metern unter die Latte ein (6.).

Mit dem Ausgleich, Schuss aus 18 Metern rutscht der Torfrau durch die Hände, war Sendens Herrlichkeit aber erst einmal vorbei.

Der Druck auf die Ballführende lässt mehr und mehr nach.

Als ein Warendorfer Eckball geklärt wird, fliegt der Weitschuss aus 20 Meter links oben ins Netz (23.).

Nach einem Fehlpass vor dem eigenen Strafraum, schlägt es wieder im Sendener Gehäuse ein (33.).

Noch vor der Pause fällt das 4:1. Einen Freistoß zirkelt die Spielerin aus 22 Metern unhaltbar links oben in den Winkel (36.).

 

Nach dem Wechsel muss der VfL die Torfrau wechseln. Auch ist die Moral der B-Juniorinnen im Keller. Den Auswechselwünschen können und wollen die Trainer nicht nachkommen.

Auf dem Feld das gleiche Bild. Nach zwei Abwehrfehlern, erhöht die SU auf 6:1.

Erst als die quirlige Evelyn Gerliz im 16er gefoult wird, hat Senden die Möglichkeit auf Ergebniskosmetik.

Linea Benighaus verwertet sicher zum 2:6 (68.). Kurz darauf hat sie eine weitere Chance. Doch ihr Schuss streift am rechten Pfosten vorbei.

 

VfL Senden: Lisa Klieve (Vivian Ring) – Sophia Kranig, Nele Benighaus, Pia Vedder, Franziska Kröger (Theresa Klaas) – Linea Benighaus, Hanna Berning – Theresa Fellermann, Evelyn Gerliz, Lorena Gräfe – Paula Schüler

Tore: 0:1 Linea Benighaus (6.), 1:1  (12.), 2:1  (23.), 3:1  (33.), 4:1  (36.), 5:1  (50.), 6:1  (65.), 6:2 Linea Benighaus (FE, 68.)