B2-Junioren 2019/2020

Hintere Reihe (v.l.n.r.):

Vordere Reihe (v.l.n.r.):

Es fehlen: 

Download: Mannschaftsfoto (Rechtsklick -> Ziel speichern unter...)


Trainingszeiten Ergebnisse
Dienstags: 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Tabelle bei www.fussball.de
Donnerstags  : 18:00 Uhr - 19:30 Uhr  

Trainer

Name: André Piroth
Lizenz: DFB-C-Lizenz
E-Mail: Mail an André
Mobil: 0172/2738718

Name: Hannes Steigerwald
Lizenz: -
E-Mail: Mail an Hannes
Mobil: 0179/4266901

Infos & Termine

Feiertage & Ferien in der Saison 2018/2019

03.10.2018  Tag der Deutschen Einheit | 01.11.2018  Allerheiligen | 25.11.2018  Totensonntag | 01.01.2019  Neujahr | 19.04.2019  Karfreitag | 22.04.2019  Ostermontag | 01.05.2019  Tag der Arbeit | 30.05.2019  Christi Himmelfahrt | 10.06.2019  Pfingstmontag | 20.06.2019  Fronleichnam

Herbstferien 2018  -  15.10. - 27.10.  |  Weihnachtsferien 2018  -  21.12. - 04.01.
Osterferien 2019  -  15.04. - 27.04.  |  Pfingstferien 2019  -  1106.  |  Sommerferien 2019  15.07. - 27.08.
 
Spielbetrieb (Rahmentermine)

16.09.2018   Start der Findungsrunde
11.11.2018  Letzter Spieltag der Findungsrunde
02.12.2018  Start der Kreisliga
17.03.2019  Wiederbeginn 2019
16.06.2019  Letzter Spieltag der Saison 2018/2019

 

23.09.18 Findungsrunde bei SG Sendenhorst II

Den Gastgebern ein 4:4 „geschenkt“

Mit dem Auswärtsspiel bei der SG Sendenhorst wurde als letztes VfL-Team die B2 in der neuen Findungsrunde aktiv. Wegen zahlreicher Absagen halfen mit Timo und Mika gleich zwei Spieler der C1 beim älteren Jahrgang aus. Beide Spieler fügten sich hervorragend in das Team ein. Einzig das Wetter ließ mit Regen und kühlen 10° - 12° C zu wünschen übrig.

Die VfLer gingen das Spiel genau so an, wie es im Training geübt und in der Kabine besprochen wurde. Aggressiv gegen den Ball, die Gegenspieler wurden frühzeitig attackiert und der Ball wurde laufen gelassen. Im zentralen Mittelfeld lief Amin zur Hochform auf, war nicht nur offensiver Aktivposten, sondern arbeitete auch exzellent in der Rückwärtsbewegung. In der 9. Minute versenkte Alex K. die Kugel aus spitzem Winkel in den Maschen zum frühen 0:1. In der Folge nutzten die Gäste einige 100prozentige nicht. Die Gastgeber wollten immer wieder mit langen Bällen auf die Offensivspieler zum Erfolg kommen. Dabei wurden sie meist vom erneut starken Keeper Lukas gestoppt der gut mitspielte, von den Verteidigern abgelaufen, vom starken defensiven Mittelfeld gebremst oder verfehlten den Kasten. In der 26. Minute erzielte Amin dann das verdiente 0:2.

Mit Timo und Mika kamen danach frische Kräfte ins Spiel. Während Timo sich auf der linken Abwehrseite nahtlos einfügte, gelang dies Mika im rechten Mittelfeld ebenso gut. Das letzte (allerdings traurige) Highlight der ersten Hälfte gab es in der 36. Minute. Ein Offensivspieler der Gastgeber trat gegen Timo nach und nahm damit eine Verletzung in kauf, weil Timo ihn wiederholt hervorragend abblockte und den Zug zum Tor verhinderte. Obwohl der Schiri die Szene genau sah, gab er keine Karte. Er hätte keine Karten dabei und wollte auch das Spiel nicht zerstören waren seine Begründungen.

Nach der Pause knüpften die Sendener zunächst an ihr starkes Spiel an. Möglicherweise war wieder Frust im Spiel, als erneut Timo in der 45. Minute durch einen nachtretenden Spieler der Gastgeber niedergestreckt wurde. Erneut gab es keine Sanktionen, aber Timo musste verletzt das Feld verlassen. Beirren ließen sich die VfLer nicht und kamen in der 46. Minute durch Tony und nur zwei Minuten später erneut durch Amin zu ihren Treffern 3 und 4. Kurz darauf folgten zwei weitere Hochkaräter, die jedoch ungenutzt blieben. Dann kam der Bruch im Spiel. Während sich die Gäste auf dem Vorsprung auszuruhen schienen, machten sie den Gegner stark. Die logische Folge war das 1:4 in der 56. Minute und das 2:4 in der 58. Minute.

Anstatt das „Dingen“ dann mit viel Ballbesitz nach Hause zu schaukeln, wurde teils hektisch, teils unkonzentriert agiert und den Gastgebern in der 70. Minute der Anschlusstreffer ermöglicht. In der 73. Minute brachte eine erneute Unaufmerksamkeit Keeper Lukas in Bedrängnis. Nach einem langen Ball rannte er aus seinem Gehäuse, erreichte den Ball mit seiner rechten Hand am Boden liegend an der Strafraumgrenze vor dem Angreifer und klärte die Situation. Dabei fiel der Stürmer direkt nachdem der Ball weg war über Lukas, woraufhin der Schiri einen Strafstoß gab. Eine erneute Fehlentscheidung, die in diesem Fall zum glücklichen Ausgleich für die Gastgeber führte.

Auch wenn es am Ende nicht zum Sieg reichte bleibt nach der schwachen Vorbereitung und den beiden noch schwächeren Vorbereitungsspielen festzuhalten: In dem Team steckt viel Potenzial. In allen Mannschaftsteilen wurde bis zu dem Bruch hervorragend gearbeitet. Beim nächsten Spiel passiert dies dem Team nicht noch einmal. Einzig die Chancenverwertung ist momentan noch die Achillesferse.

Tore: Alex K. (9.), Amin (26., 48.), Tony (46.)

Beste Spieler: Amin, Alex K., Daniel, Lukas

09.09.18 Freundschaftsspiel gegen SC Greven II

Herausragende Torhüterleistung

Am Sonntag stand das zweite Vorbereitungsspiel der neuen B2 beim SC Greven 09 II an. Nach dem schwachen ersten Test eine Woche zuvor, sollten weitere Erkenntnisse für die bevorstehende Pflichtspielrunde gewonnen werden. Es wurde ein neues Spielsystem getestet und einige Spieler wurden auf ungewohnten Positionen eingesetzt. Aufgrund zahlreicher Ausfälle kam Philipp P. aus der C1 erstmals in einer U17 zum Einsatz.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im neuen Spielsystem und einer ersten Drangphase der Gastgeber verwandelte Max B. die erste Chance der VfLer zum überraschenden 0:1. Er setzte einen Freistoß aus ca. 22 Metern unhaltbar unter den Querbalken, fast in den linken Winkel. Zunächst schien es, als wenn sich die Gäste damit etwas freigeschwommen hätten. Doch zahlreiche Abstimmungsfehler rückten mit zunehmender Spieldauer Gäste-Keeper Lukas P. in den Mittelpunkt.

Lukas lief zur Hochform auf und lieferte an diesem Sonntag vermutlich das mit Abstand beste Spiel seiner Laufbahn. Immer wieder vereitelte er durch geschicktes Mittspielen im und vor dem Strafraum beste Einschussmöglichkeiten der SC-Angreifer. Allein die vielen Paraden im Eins gegen Eins ließen seinen Trainer mit der Zunge schnalzen. Der Trainer der Gastgeber haderte dagegen mit seinen Offensivkräften. Obwohl der 4:1 Pausenstand absolut in Ordnung ging, waren doch mindestens zwei Treffer der Gastgerber aus deutlichen Abseitspositionen gefallen. Schade für Lukas, der eine super Leistung ablieferte.

In Hälfte 2 hieß die Partie zeitweise SC Greven-Offensive gegen den VfL-Keeper. Aufgrund notwendiger Umstellungen geriet die Gästeabwehr immer wieder in Verlegenheit. Dann war es erneut Lukas, der lange Pässe ablief, Hände und Beine vor den Ball brachte oder die Pille im Tauchgang von den Füßen fischte. Beim 5:1 und später beim 6:2 war er jeweils machtlos.

Dem 5:1 der Gastgeber ließ Philipp K. mit freundlicher Unterstützung des SC-Keepers das zweite Tor für den VfL, zum zwischenzeitlichen 5:2, folgen. Nach einem Abwehrversuch der Gastgeber rollte die Kugel mit Schwung aus der Box. Philipp erkannte die Situation und schoss das Leder aus ca. 31 Metern direkt auf das SC-Gehäuse. Obwohl haltbar, flutschte der Ball durch die Hände und Beine des Torwarts in die Maschen.

Beim VfL waren die Einsatzbereitschaft und auch eine Reihe von Spielzügen ordentlich. Insgesamt fehlt aber noch die Abstimmung, es fehlt in Teilen an Spielverständnis und damit verbunden auch an Geschwindigkeit. Es gibt auf jeden Fall noch viel zu tun, packen wir es an.