Wann geht es wieder los?

Nachdem die Politik letzte Woche etwas überraschend auch die Corona-Einschränkungen für den Breitensport gelockert hat, stellen sich alle die Frage: „Wann können wir (endlich) wieder kicken?“.

Aktuell existiert sehr viel Unsicherheit bei den Verbänden, der Lokalpolitik und auch bei uns im Verein. Wir wollen einerseits schnell wieder loslegen, gleichzeitig aber nicht durch voreilige Freigaben der nächste Corona-Hotspot werden. Auch bei den Spielern, Trainern und Betreuern verspüren wir diese Hin- und Her-Gerissenheit. Dem einen kann es nicht schnell genug gehen, der andere würde lieber noch länger abwarten.

Selbst wenn wir sofort wieder starten wollen, ist es zudem leider nicht damit getan, dass wir einfach wieder ins Training starten und munter drauf los pöhlen. Es gelten weiterhin die Abstandsregeln und gerade beim Fußball, als Kontaktsportart, bringt das besondere Herausforderungen mit sich. Bisher gibt es noch keine Ausführungsbestimmungen dazu und es ist aktuell auch nicht klar, wann es welche geben wird.

In solchen Bestimmungen wird beispielsweise geregelt, welche Maßnahmen vor Ort ergriffen werden (Desinfektionsspender,
Hinweisschilder usw…), ob detaillierte Anwesenheitslisten geführt werden müssen und wie groß die einzelnen Gruppen maximal sein dürfen - wie die Einhaltung der Regeln überwacht werden, ob und inwieweit die Trainer und Betreuer geschult werden und ggf. eine Schulung per Unterschrift bestätigen müssen. Die Liste lässt sich beliebig fortführen und in den sozialen Medien überschlagen sich teilweise die „Ideen“.

Wir werden die kommenden Wochen nutzen, um die erforderlichen Details mit der Gemeinde Senden abzustimmen und um Maßnahmen wie Pläne zu erarbeiten - gleichermaßen verfolgen wir die politischen Entwicklungen sehr genau.

Habt noch etwas Geduld und vor allem bleibt weiter gesund! Wir informieren euch, sobald es neue Erkenntnisse gibt.

Der Vorstand

P.S.: Auf dem Foto seht ihr den aktuellen Stand unseres Kabinen-Neubaus. Durch die gute wie zügigen Arbeiten der beteiligten Firma, aber auch zahlreicher, ehrenamtlicher Helfer, wird das Gebäude bald fertig sein. Darauf freuen wir uns jetzt mindestens genauso!

Zurück